Dachdeckerbetriebe, Gerüstbauer und ähnliche Betrieben sind die richtigen Ansprechpartner für eine mögliche Schneeräumung auf d
Dachdeckerbetriebe, Gerüstbauer und ähnliche Betrieben sind die richtigen Ansprechpartner für eine mögliche Schneeräumung auf dem Dach. (Foto: dpa/Armin Weigel)
Schwäbische Zeitung
Laufende Aktualisierungen zur Situation im Landkreis Ravensburg finden sich auch auf der Homepage des Landratsamts unter www.landkreis-ravensburg.de

Die aktuelle Wetterlage hält auch den Landkreis Ravensburg fest im Griff. Wie das Landratsamt Ravensburg mitteilt, ist in erster Linie das württembergische Allgäu betroffen. Erschwerend komme hinzu, dass im Moment noch kein Ende der Niederschläge absehbar ist. Diese können je nach Höhenlage als Schnee, Schneeregen oder Regen niedergehen.

Insbesondere in höheren Lagen kann die erhöhte Schneelast auf den Dächern zum Problem werden. Gefährdet sind laut Pressemitteilung des Landratsamts vor allem Flachdächer. Feuerwehren und Technisches Hilfswerk (THW) raten deshalb allen Hausbesitzern, sich im Zweifelsfall rechtzeitig mit Zimmereien, Dachdeckerbetrieben, Gerüstbauern und ähnlichen Betrieben in Verbindung zu setzen. Sie und nicht die Feuerwehren sind für eine mögliche Schneeräumung die richtigen Ansprechpartner. Unterstützen können die Feuerwehren die betroffenen Gebäudeeigentümer lediglich und nur gegen Kostenersatz bei der Beurteilung einer möglichen Gefährdung, so Kreisbrandmeister Oliver Surbeck. Angefordert werden können solche Messtrupps über die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle Bodensee-Oberschwaben, Telefon 0751/50915100.

Aufgabe der Feuerwehren und des THW ist es nach Auskunft von Surbeck, vor allem die Gebäude der so genannten öffentlichen Infrastruktur vom Schnee zu befreien. Dazu gehören Rettungswachen, Bauhöfe, Straßenmeistereien und die Feuerwehrgebäude selbst, aber auch Altenpflegeheime, Schulen und Krankenhäuser. Feuerwehren und das THW dürfen nach Auskunft des Kreisbrandmeisters private Dächer deshalb nur bei akuter Gefahr für Leib und Leben von der Schneelast befreien. Ob eine solche akute Gefahr vorliegt, entscheidet der Einsatzleiter der Feuerwehr, das örtliche Rathaus oder die Polizei, so Surbeck, der deshalb allen Gebäudeeigentümern rät, rechtzeitig Kontakt mit einer geeigneten Firma aufzunehmen. Entsprechende Informationen dazu gibt auch die Kreishandwerkerschaft, Telefon 0751/361420.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen