Heilig-Duventäster deklassiert die Konkurrenz

Lesedauer: 4 Min
 Brigitte Hoffmann, Marie-Luise Heilig-Duventäster, Uschi Bergler und Iris Fischer (von links) von der LG Welfen sind zufrieden
Brigitte Hoffmann, Marie-Luise Heilig-Duventäster, Uschi Bergler und Iris Fischer (von links) von der LG Welfen sind zufrieden mit ihren Ergebnissen beim Marathon in Sonthofen. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Bereits zum vierten Mal wurde der 13. Allgäu Panorama Marathon in Sonthofen zum beliebtesten Marathon Bayerns gewählt. Die steigenden Teilnehmerzahlen auf den vier unterschiedlich langen Strecken belegen, dass sich das spektakuläre Bergerlebnis immer größerer Beliebtheit erfreut. Bei der diesjährigen Auflage gingen mehr als 1300 Teilnehmer an den Start.

Mit dabei waren auch die Berg- und Langstreckenläufer der LG Welfen. Brigitte Hoffmann und Marc Bruder waren über die volle Distanz mit 42,2 Kilometern und 1550 Höhenmetern erfolgreich. Hoffmann, die sich mehr und mehr auf die langen Distanzen spezialisiert, musste sich in 4:30,24 Stunden in der Altersklasse W60 nur der Rekordinhaberin Heidrun Besler geschlagen geben. Mit Platz zwei in ihrer Altersklasse und dem 16. Platz im Gesamtklassement der Frauen war die Ravensburger Läuferin nicht ganz zufrieden. „Bei den langen Bergab-Passagen haben mich Wadenkrämpfe geplagt, die mich leider zurückgeworfen haben“, sagte die sichtlich erschöpfte Hoffmann, die in drei Wochen beim Karwendellauf über 52 Kilometer am Start sein wird.

Altersklassenrekord verbessert

Marc Bruder, der mit einer Marathonbestzeit von 2:48 Stunden zu den schnellsten M45-Läufern in Baden-Württemberg zählt, gab sein Debüt beim Lauf von Sonthofen über die Hörnerkette mit Ofterschwanger, Sigiswanger und Rangiswanger Horn bis zum höchsten Punkt, dem Weiherkopf auf 1665 Metern Höhe. Auch Bruder war von Krämpfen geplagt, erreichte das Ziel in Sonthofen jedoch in 3:59,45 Stunden noch unter der Vier-Stunden-Grenze und wurde Siebter der M45.

Beim Hörnerlauf mit 18,3 Kilometern und 1111 Höhenmetern hat sich die Teilnehmerzahl mit 229 Männern und 124 Frauen gegenüber dem Vorjahr nahezu verdoppelt. Für die LG Welfen gingen fünf Läufer auf die anspruchsvolle Strecke in den Allgäuer Alpen. Die 58-jährige Marie-Luise Heilig-Duventäster zeigte es einmal mehr der fast 30 Jahre jüngeren Konkurrenz und blieb mit vier weiteren Läuferinnen unter der Zwei-Stunden-Grenze. In 1:57,12 Stunden und Platz vier schrammte Heilig-Duventäster um sechs Sekunden am Podest vorbei. Die W55-Konkurrenz deklassierte die vielfache Welt- und Europameisterin um knapp 17 Minuten, den Altersklassenrekord verbesserte sie um 15 Minuten.

Weitere Siege gingen in der W60 und der W65 an Uschi Bergler und Bärbel Paul. Nach ihrem Erfolg beim Brixon Marathon mit 2400 Höhenmetern führte auch beim Hörnerlauf kein Weg an Bergler vorbei. Sie gewann in 2:14,11 Stunden deutlich. Auch Paul hatte allen Grund zum Feiern. Die Ravensburgerin verbesserte ihre Zeit aus dem Vorjahr (2:31,33 Stunden) auf 2:27,18 Stunden und gewann damit die W65.

Von den regelmäßigen Trainingseinheiten am Berg profitierte auch Barbara Jans. Sie wurde in 2:17,55 Stunden Dritte in der W45. Das starke Ergebnis der LG Welfen komplettierte Iris Fischer in 2:20,47 Stunden als Vierte der W45. 23 Läufer gingen in der Männerklasse 55-60 Jahre auf die 18,3 Kilometer lange Strecke, die mit technischen Höchstschwierigkeiten gespickt war. Stefan Müller wurde Achter in 2:11,30 Stunden.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen