Unwetterwarnung für die Region: Hier drohen heute heftige Gewitter

Aktuelle Unwetterwarnungen für Baden-Württemberg im Überblick.

Auf die schwüle Hitze der vergangenen Tage sollen am Freitag in Deutschlands Südwesten heftige Gewitter folgen, warnen der Deutsche Wetterdienst (DWD) und die Wetterwarte Süd. Blitz und Donner, Platzregen und Hagel, teilweise heftige Sturmböen: Von allem könnte etwas dabei sein.

Bereits seit Donnerstag rückt eine Kaltfront von Nordwesten her über Deutschland und hat auf einem Streifen von Saarbrücken bis Berlin, hoch bis an die Küsten, schon in der Nacht auf Freitag für Gewittergefahr gesorgt.

Im Süden hingegen warnt der DWD auch am Freitag noch vor starker Hitze von bis zu 35 Grad. Erst am Nachmittag und Abend ziehen mögliche Unwetter auf, die lokal Unwetter-Potenzial haben können.

Hier kommt es zu Gewittern

Die Unwetter können örtlich mit schweren Sturmböen bis 100 km/h, heftigem Starkregen bis 40 l/m² innerhalb einer Stunde und Hagel in der Größe von zwei Zentimetern einhergehen, sagt der DWD.

Wo genau es dazu kommt, konnte am Vormittag noch nicht vorhergesagt werden, betroffen ist aber gerade das Gebiet zwischen Bodensee und Oberschwaben. Üblicherweise treten solche Phänomene aber sehr lokal auf. Das heißt: In einem Ort hagelt und stürmt es stark, im nächsten bekommt man schon nichts mehr davon mit.

So verhalten Sie sich richtig bei Gewitter.

"Die Schauer und Gewitter verteilen ihre Regenlast, wie schon in den letzten Wochen, nach dem Zufallsprinzip erneut sehr ungleichmäßig übers Land", erklärt auch Roland Roth von der Wetterwarte Süd in seiner Vorhersage. Je später es wird, desto verbreiteter würden die Gewitter, vermutet er. "Also Augen auf: Blick zum Himmel und auf die Radarbilder", rät er.

So wird das Wetter am Wochenende

Auch am Samstag kann es noch zu Schauern kommen, meldet die Wetterwarte Süd. Am Sonntag gibt es dann wieder großteils sonniges Sommerwetter mit bis zu 30 Grad.

So geht es auch im Anschluss weiter. Ende der kommenden Woche könnte es sogar wieder "richtig heiß" werden, so die Vorhersage von Wetterexperte Roland Roth.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie