Hedi Weiler treibt schwelgerische Machtstudien

Lesedauer: 4 Min
Maria Anna Blöchinger

Hedi Weiler, Die Rubinträger. Devabanja – zweiter Teil. Ein Märchen für Erwachsene. 2018, BoD, 14,90 Euro, auch als e-Book erhältlich.

Nach einem 2015 veröffentlichten Geschichtenband und dem ersten Teil „Die Schattenseite des Mondes“ erscheint jetzt der zweite Teil des „Märchens für Erwachsene“. Im Mittelpunkt einer von bösen Mächten beherrschten, von Menschen und kosmischen Wesen belebten Welt ist der Friedensort Devabanja Ausgangspunkt für rettende Taten.

Die Autorin Hedi Weiler, die seit ihrer Jugend schreibt, lebt mit ihrer Familie in Ravensburg und war in der Kommunalpolitik als Stadt- und Kreisrätin tätig. Beim Schreiben versteht sie es, eine ausschweifende Phantasie mit Erfahrung zu verbinden. Als Antrieb ihres Schaffens sieht sie es, Gefühlen der Ausweglosigkeit eine rettende Vision entgegenzusetzen. Im zweiten Teil „Die Rubinträger“ von Devabanja treibt Hortence de La Lune immer noch ihr böses Spiel. Mit kosmischen Kräften ausgestattet, streut sie Hass, Neid, Besitzgier und Krieg unter die Menschen, aber eine Befreiung scheint möglich.

Im beschaulichen Devabanja gibt sich der Dorfälteste Bunicul der jungen Gala als Gesandter „von Amon, dem höchsten Gipfel der Erde, auch Stuhl der Sterne genannt“ zu erkennen. Er hat einen rettenden Plan. Fünf Menschen braucht es, um den Stern von Hortence zu bergen und so im Kosmos wieder ein Gleichgewicht der Kräfte herzustellen. Miria, Gala, Thymian und Lumen machen sich auf den Weg, einer fehlt noch. Die Rettung ist abenteuerlich und schier unmöglich. Zwei rote Rubine und Johnnie Sturm, ein Bruder von Hortence, spielen dabei eine entscheidende Rolle.

Hedi Weiler entfaltet eine opulente Fülle von Erzählsträngen und Figuren. Sie nimmt den Leser in reizende Landschaften mit, zu einem Naturvolk und in ein Königreich, zu Kräuterkundigen und Traumfrauen, zu kriegerischen, zu erotischen und zu heilsamen Begegnungen. Die spannende Frage ist dabei, wie können sich friedlich gesinnte Menschen gegen eine böse Macht, gegen Willkür und Machtmissbrauch wehren?

Indem man seinen Körper verlässt wie das phantastische Naturvolk der Inima, durch Todesmut oder indem man durch die Auseinandersetzung mit der eigenen Vergangenheit Stärke gewinnt? Oder mittels der Kraft roter Rubine? Der Plan zur Bergung des Sterns übersteigt wohl menschliche Möglichkeiten und reift im jenseitigen Amon. Letztlich hält jedoch die Lust am Spiel der Phantasie, am virtuosen Gewebe aus Schicksalen und Mächten dem visionären Anliegen der engagierten Autorin die Waage und macht die Lektüre angenehm.

Hedi Weiler, Die Rubinträger. Devabanja – zweiter Teil. Ein Märchen für Erwachsene. 2018, BoD, 14,90 Euro, auch als e-Book erhältlich.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen