Haisterkirch reist als Spitzenreiter nach Baienfurt

Lesedauer: 4 Min

 Der SV Haisterkirch spielt in der Kreisliga A I bei der SG Baienfurt.
Der SV Haisterkirch spielt in der Kreisliga A I bei der SG Baienfurt. (Foto: colourbox.com)
Stephan Bischof

Kreisliga B II: SV Weißenau – SV Blitzenreute 0:1 (0:1) – Tor: Sebastian Bärenweiler (23.) – Zum Auftakt des dritten Spieltags holte sich Blitzenreute den zweiten Saisonsieg.

FV Molpertshaus – FV Bad Waldsee (So, 15 Uhr): Spitzenspiel der beiden Absteiger. Diese Partie bot oft packende Duelle. Während der FVM seine bisherigen drei Spiele nach dem Abstieg gewann und schon jetzt seine Ambitionen unterstrich, hat der FV Bad Waldsee gesehen, dass die B-Klasse kein Selbstläufer ist. In Janik Emmendörfer, Johannes Geillinger, Lars Stöckler und Jürgen Michel haben den FVW wichtige Säulen verlassen. Der Saisonstart mit vier Punkten aus drei Spielen war nur mittelmäßig. Ein Sieg in Molpertshaus könnte die Lage in Bad Waldsee deutlich freundlicher machen.

TSV Bodnegg – SV Ankenreute: Der TSV Bodnegg spielte in der vergangenen Saison bis zum Schluss um die Meisterschaft mit, wurde dann aber nur Dritter. In dieser Spielzeit hat Bodnegg erst eine Partie ausgetragen – 1:1 in Bad Waldsee. Nun empfängt der TSV den SV Ankenreute mit Trainer Thomas Besler, der erst vor der Saison von Bodnegg nach Ankenreute wechselte. Der SVA beeindrucke bislang mit zwei Siegen und einem Torverhältnis von 18:1. Echte Prüfsteine waren aber noch nicht dabei, das Spiel am Sonntag dürfte eine erste Tendenz geben. Für beide Mannschaften.

SV Oberzell II – SC Michelwinnaden: Der SC Michelwinnaden blieb auch nach dem Trainerwechsel punktlos, zeigte sich beim 0:1 in Schmalegg aber verbessert. Der SV Oberzell II ist nach zwei Spielen ebenfalls noch ohne Zähler. Beide dürfen sich also berechtigte Hoffnungen auf das erste Erfolgserlebnis machen.

SV Schmalegg – SV Horgenzell: Nach vier Punkten aus drei Spielen kann der SV Schmalegg mit dem Saisonstart zufrieden sein. Auch der SV Horgenzell ist gut in die Saison gestartet und holte zunächst zwei Siege. Vergangene Woche unterlag der SVH mit 0:1 dem FV Molpertshaus. Im Aufeinandertreffen der beiden bekannten Trainer Harald Lutz (SVS) und Mike Gleich (SVH) ist das Team von Mike Gleich favorisiert, die Schmalegger um Harald Lutz dürften jedoch nicht chancenlos sein.

Drei Spieltage sind in der Fußball-Kreisliga A I absolviert. Eine weiße Weste haben nur noch der SV Reute und Tabellenführer SV Haisterkirch. Letzterer hat am vierten Spieltag eine schwere Aufgabe vor der Brust. Haisterkirch fährt zum Mitfavoriten SG Baienfurt. Reute empfängt die TSG Bad Wurzach und schielt auf die Spitze. Spannung bietet auch die Begegnung SV Bergatreute gegen die SG Aulendorf.

SG Baienfurt – SV Haisterkirch (So, 15 Uhr): Nächstes Spitzenspiel für die SG Baienfurt. Nachdem die SGB am vergangenen Spieltag bereits mit 5:1 beim zweiten Bezirksligaabsteiger SG Aulendorf gewonnen hat, geht es am Sonntag gegen den Tabellenführer SV Haisterkirch. Der SVH ist noch ohne Punktverlust. Zeigt Baienfurt eine ähnliche Leistung wie in Aulendorf, dann ist alles möglich. Haisterkirch wird wieder auf Jakob Schuschkewitz bauen, der in drei Spielen bereits fünfmal getroffen hat und zudem weitere sechs Treffer auflegte.

SV Bergatreute – SG Aulendorf: Beide Mannschaften mussten in der Vorwoche die ersten Punkte abgeben. Der SV Bergatreute kam in Wolpertswende nicht über ein 1:1 hinaus, die SG Aulendorf kassierte eine heftige 1:5-Heimpleite gegen Baienfurt. Mit einem Sieg wären beide Mannschaften wieder in der Erfolgsspur.

SV Reute – TSG Bad Wurzach: Mit drei Siegen aus drei Spielen hat der SV Reute seine Rolle als Geheimfavorit der Liga beeindruckend bestätigt. Die TSG Bad Wurzach dagegen tut sich etwas schwer, kann aber mit sechs Punkten mit dem Saisonstart zufrieden sein. Der SVR geht zum ersten Mal als leichter Favorit ins Spiel – die Frage wird sein, wie Reute mit dieser Rolle umgehen wird.

SG Waldburg/Grünkraut – SV Wolfegg: Dass der SV Wolfegg nach drei Spieltagen noch ohne Sieg ist, hätten vor der Saison wohl die Wenigsten getippt. Die bittere Realität siegt für den SVW aber exakt so aus. Nun reist man zur SG Waldburg/Grünkraut, welche ebenfalls erst einen Punkt holen konnte. Sollte es auch hier keinen Sieg für Wolfegg geben müsste man wohl schon von einer kleinen Krise sprechen.

TSB Ravensburg – SK Weingarten: Beim SK Weingarten läuft es noch überhaupt nicht. Trotz der Veränderung auf der Trainerposition, inklusive Beförderung von Ex-Trainer Turgut Kirimli, steht der SKW nach drei Spielen bei null Punkten und 0:13 Toren. Am Sonntag spielt der SK beim Aufsteiger TSB Ravensburg, der die Punkte auch nicht herschenken wird.

SV Vogt – FG 2010 WRZ: Nachdem es vergangene Woche den ersten Sieg für den SV Vogt gab (4:0 in Weingarten), will Vogt im Heimspiel gegen die FG 2010 nachlegen. Die FG steht bei zwei Siegen und fährt mit Selbstvertrauen nach Vogt. Erschwerend kommt für den SVV die Verletzungsmisere (Scholz, Mjekiqi, Maier, Mähr, Sauter, Buemann) hinzu.

TSV Berg II – SV Wolpertswende: Beide Mannschaften sind noch sieglos und hoffen am Sonntag auf den ersten Saisonsieg. Aufgrund des Heimvorteils ist der TSV Berg leicht favorisiert.

Kreisliga B II: SV Weißenau – SV Blitzenreute 0:1 (0:1) – Tor: Sebastian Bärenweiler (23.) – Zum Auftakt des dritten Spieltags holte sich Blitzenreute den zweiten Saisonsieg.

FV Molpertshaus – FV Bad Waldsee (So, 15 Uhr): Spitzenspiel der beiden Absteiger. Diese Partie bot oft packende Duelle. Während der FVM seine bisherigen drei Spiele nach dem Abstieg gewann und schon jetzt seine Ambitionen unterstrich, hat der FV Bad Waldsee gesehen, dass die B-Klasse kein Selbstläufer ist. In Janik Emmendörfer, Johannes Geillinger, Lars Stöckler und Jürgen Michel haben den FVW wichtige Säulen verlassen. Der Saisonstart mit vier Punkten aus drei Spielen war nur mittelmäßig. Ein Sieg in Molpertshaus könnte die Lage in Bad Waldsee deutlich freundlicher machen.

TSV Bodnegg – SV Ankenreute: Der TSV Bodnegg spielte in der vergangenen Saison bis zum Schluss um die Meisterschaft mit, wurde dann aber nur Dritter. In dieser Spielzeit hat Bodnegg erst eine Partie ausgetragen – 1:1 in Bad Waldsee. Nun empfängt der TSV den SV Ankenreute mit Trainer Thomas Besler, der erst vor der Saison von Bodnegg nach Ankenreute wechselte. Der SVA beeindrucke bislang mit zwei Siegen und einem Torverhältnis von 18:1. Echte Prüfsteine waren aber noch nicht dabei, das Spiel am Sonntag dürfte eine erste Tendenz geben. Für beide Mannschaften.

SV Oberzell II – SC Michelwinnaden: Der SC Michelwinnaden blieb auch nach dem Trainerwechsel punktlos, zeigte sich beim 0:1 in Schmalegg aber verbessert. Der SV Oberzell II ist nach zwei Spielen ebenfalls noch ohne Zähler. Beide dürfen sich also berechtigte Hoffnungen auf das erste Erfolgserlebnis machen.

SV Schmalegg – SV Horgenzell: Nach vier Punkten aus drei Spielen kann der SV Schmalegg mit dem Saisonstart zufrieden sein. Auch der SV Horgenzell ist gut in die Saison gestartet und holte zunächst zwei Siege. Vergangene Woche unterlag der SVH mit 0:1 dem FV Molpertshaus. Im Aufeinandertreffen der beiden bekannten Trainer Harald Lutz (SVS) und Mike Gleich (SVH) ist das Team von Mike Gleich favorisiert, die Schmalegger um Harald Lutz dürften jedoch nicht chancenlos sein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen