Gute Premiere im Europa Cup der Elite

Lesedauer: 4 Min

Jannik Schaufler vom DAV Ravensburg feierte einen gelungenen Einstand im Triathlon Europa Cup der Elite.
Jannik Schaufler vom DAV Ravensburg feierte einen gelungenen Einstand im Triathlon Europa Cup der Elite. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Jannik Schaufler vom DAV Ravensburg hat im „Triathlon Europa Cup der Elite“ einen beeindruckenden Einstand gefeiert. Schaufler startete in Holland für die Nationalmannschaft und wurde am Ende 17.

Die Deutsche Triathlon Union nominierte Jannik Schaufler sowie Jonathan Zipf, Lars Pfeiffer und Marc Trautmann für den „ETU Sprint Triathlon European Premium Cup“ in Holten/Niederlande. Für Schaufler, einem der jüngsten Starter im Teilnehmerfeld, war es zugleich sein erstes Rennen bei einem Europa Cup der Elite. In einem sehr gut besetzten Rennen gehörten an diesem Tag Richard Murray aus Südafrika, der Olympiateilnehmer Jelle Geens aus Belgien, der amtierende U-23-Weltmeister Jorik Van Egdom aus den Niederlanden sowie Felix Duchampt (Frankreich), Matthew Mcelroy (USA) und Ben Dijkstra (Großbritannien) zu den Topfavoriten. Drei Wochen nach seinem starken Rennen im Kraichgau war Jonathan Zipf beim traditionsreichen Wettkampf in Holten ebenfalls einer der Mitfavoriten für eine absolute Top-Platzierung.

Kurz vor dem Start setzte dann Regen ein. Insgesamt 75 Athleten aus 25 Nationen begaben sich auf die 750 lange Schwimmstrecke. Für Schaufler war es von Vorteil, dass die Entfernung zur ersten der insgesamt drei Bojen fast 300 Meter betrug. Als einer der besseren Schwimmer im Feld konnte er sich bis zum ersten Richtungswechsel bereits vom Großteil der Konkurrenten absetzen. Schaufler kam nur neun Sekunden hinter Jörgen Gundersen aus Norwegen als Zehnter aus dem Wasser. Er schaffte es, zusammen mit seinen Nationalmannschaftskollegen Marc Trautmann und Jonathan Zipf in die erste Radgruppe. Bei nassem Untergrund war auf der Radstrecke absolute Vorsicht angesagt. Zuerst waren auf flacher Strecke neun Kilometer bis ins Zentrum von Holten zu absolvieren, bevor es in eine anspruchsvolle, zweimal zu durchfahrende sechs Kilometer lange Runde ging. Das Tempo blieb bis zum Wechsel auf die Laufstrecke trotz nassem Untergrund hoch. Der anspruchsvolle Rundkurs musste zweimal absolviert werden. Schaufler konnte in der zweiten Runde das Tempo verschärfen und erreichte als 17. des Gesamtfeldes das Ziel. Jonathan Zipf absolvierte wieder einen klasse Wettkampf und wurde als bester Deutscher mit Platz fünf belohnt.

Der Südafrikaner Richard Murray siegte beim ETU Sprint Triathlon European Premium Cup in Holten vor Ben Dijkstra (GBR) und Matthew Mcelroy (USA). Schaufler äußerte sich zufrieden mit seinem Wettkampf in Holten und freut sich auf das nächste Rennen am 22./23. Juli beim ITU Triathlon World Cup in Tiszaujvaros/Ungarn.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen