Grundschulbetreuung wird teurer

Lesedauer: 3 Min

Grundschulbetreuung in Ravensburg wird teurer.
Grundschulbetreuung in Ravensburg wird teurer. (Foto: Uwe Anspach/dpa)

Eltern von Grundschulkindern müssen für die Betreuung ihres Nachwuchses bald tiefer in die Tasche greifen: Ab 1. September steigen die Kosten für die Betreuung an Grundschulen; von 1. Januar 2019 an wird dann auch die Ferienbetreuung an Grundschulen teurer. Und zwar jeweils um drei Prozent. Das hat der Gemeinderat jetzt beschlossen.

Das Gremium folgte damit einer Empfehlung sowohl der Kirchen als auch der kommunalen Landesverbände. Hintergrund: Offenbar schlagen insbesondere höhere Personalkosten aufs Budget. Trotz der erwarteten Mehreinnahmen von rund 11 300 Euro pro Schuljahr im Bereich der Grundschulbetreuung liegt der Kostendeckungsgrad der Elternbeiträge in Ravensburg laut Stadtverwaltung dann künftig lediglich bei 17,2 Prozent – Kirchen und kommunale Landesverbände schlagen hingegen einen elterlichen Kostendeckungsgrad von 20 Prozent vor.

Konkret bedeutet die Neuregelung: Wer sein Kind beispielsweise an ein bis zwei Tagen die Woche von 7 Uhr bis maximal zum Beginn der zweiten Stunde und dann wieder nach der fünften Schulstunde bis 13 Uhr in die Betreuung gibt, zahlt 38 Euro pro Monat. Fürs zweite Kind fallen dann nur noch 19 Euro für denselben Betreuungszeitraum an. Die Hortkosten (vom Ende der fünften Stunde bis 17 Uhr) liegen etwa bei 72 Euro für ein Kind, sofern es dort ein bis zwei Tage die Woche hingeht. Beim zweiten Kind sind es dann bloß noch 36 Euro. Die Hortkosten für drei bis fünf Tage die Woche liegen bei einem Kind bei 94 Euro, fürs zweite Kind im selben Zeitraum bei 47 Euro. Obendrauf muss noch das Mittagessen bezahlt werden. Wer zu knapp bei Kasse ist, um dieses Geld aufzubringen, kann beim Kreisjugendamt Ravensburg einen Antrag auf Kostenübernahme im Rahmen der Jugendhilfe stellen.

Die Kosten für die Ferienbetreuung steigen vom nächsten Jahr an jeweils um zwei bis drei Euro. So zahlt man für die Ganztagsbetreuung inklusive Mittagessen in den Osterferien dann etwa nicht mehr 85, sondern 88 Euro pro Kind. Fürs zweite Kind wird nur noch der halbe Betrag fällig, und das dritte Kind kann kostenlos zur Ferienbetreuung beziehungsweise muss lediglich fürs Essen 4,20 Euro berappen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen