Grüne nominieren Kandidaten für Ortschaftsräte

Lesedauer: 3 Min
 Sie stehen auf der Kandidatenliste der Grünen für die Wahl der Ortschaftsräte.
Sie stehen auf der Kandidatenliste der Grünen für die Wahl der Ortschaftsräte. (Foto: Bündnis 90/Die Grünen)
Schwäbische Zeitung

Die Kandidaten:

Für Weißenau: Julia Nordmann (Studienrätin), Wolfgang Wiesheu (Heilpraktiker), Dorothea Brehm (Übersetzerin), Tim Rosenbohm (Studierender), Jasmin Gremiglio-Kohlöffel (Heilerziehungspflegerin), Benjamin Kegel (Auszubildender), Otti Reck-Strehle (Gastronomin), Dirk Fischer (Schreinermeister)

Für Eschach: Inge Schillinger-Winkler (Ergotherapeutin), Franz Hanßler (Rechtsanwalt/Mediator), Irmhild Ramm (Erzieherin/Rentnerin), Roland Frommlet (Steuerberater), Lukas Wild (Redakteur), Gabi Frick (Veranstaltungsmanagerin), Harald Juninger (Einzelhandelskaufmann)

Für Gornhofen: Karsten Pechan (Lehrer)

Die Mitglieder von Bündnis 90/Die Grünen aus den Teilorten Weißenau, Eschach und Gornhofen haben ihre Kandidaten für die Wahl der Ortschaftsräte nominiert. Bei der Veranstaltung betonte der Fraktionsvorsitzende, Franz Hanßler, die Bedeutung der Grünenfraktion für die Ortschaften und den Ortschaftsrat, heißt es in einer Pressemitteilung.

Bei vielen Themen sei man sich im Ortschaftsrat mit den anderen Fraktionen einig, so beispielsweise bei den notwendigen Straßensanierungen, bei der Unterstützung der ortsansässigen Vereine und der freiwilligen Feuerwehr, so die Mitteilung weiter. Es gebe aber auch Themen, bei denen es wichtig sei, dass grüne Ortschaftsräte ihre auf Nachhaltigkeit bedachte Sichtweise gesondert einbringen. Vor allem beim Thema „Bauen“ sei dies laut Pressetext von großer Bedeutung, zumal Eschach mit seinem enormen Bauerwartungsland Schwerpunkt zukünftiger Bautätigkeit der Stadt Ravensburg werde.

Dabei wollen die Grünen die Schaffung von neuem Wohnraum unterstützen, sich aber gleichzeitig für einen „enkeltauglichen“ Verbrauch von wertvoller Grünfläche einsetzen. Die Ortsteile von Eschach sollen „grün“ bleiben und nur maßvoll bebaut werden, so die Mitteilung weiter. Bei der anschließenden Vorstellung der Kandidaten wurde in deren Redebeinrägen deutlich, dass ihnen der Erhalt der Ortschaften sehr wichtig sei. Die Kandidaten schätzen die unterschiedlichen Identitäten der Ortschaften und wollen an deren dezentraler Struktur festhalten. Kurze Wege zum Rathaus und zum Lebensmittelmarkt, Unterstützung der vielen örtlichen Vereine und eine Verschönerung der Ortsmitten, stehen auf der politischen Tagesordnung der Grünen. Gleichzeitig wollen sie eine gute Anbindung an die Stadt durch einen öffentlichen Nahverkehr, der eng getaktet ist und weniger kostet als in der Vergangenheit.

Die Liste besteht aus sieben Frauen und neun Männern, im Alter von 23 bis 71 Jahren, aus den verschiedensten Berufsgruppen. Die Grünen konnten laut Pressetext in jeder der vergangenen Wahlperioden seit dem Jahr 2000 einen Sitz dazu gewinnen. Ursprünglich hatten die Grünen einen Sitz, aktuell sind es vier.

Die Kandidaten:

Für Weißenau: Julia Nordmann (Studienrätin), Wolfgang Wiesheu (Heilpraktiker), Dorothea Brehm (Übersetzerin), Tim Rosenbohm (Studierender), Jasmin Gremiglio-Kohlöffel (Heilerziehungspflegerin), Benjamin Kegel (Auszubildender), Otti Reck-Strehle (Gastronomin), Dirk Fischer (Schreinermeister)

Für Eschach: Inge Schillinger-Winkler (Ergotherapeutin), Franz Hanßler (Rechtsanwalt/Mediator), Irmhild Ramm (Erzieherin/Rentnerin), Roland Frommlet (Steuerberater), Lukas Wild (Redakteur), Gabi Frick (Veranstaltungsmanagerin), Harald Juninger (Einzelhandelskaufmann)

Für Gornhofen: Karsten Pechan (Lehrer)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen