Generalsanierung läuft planmäßig

Lesedauer: 4 Min
  Dieter Katein vom Amt für Architektur und Gebäudemanagement (Mitte) erläutert dem Projektausschuss die bisher durchgeführten M
Dieter Katein vom Amt für Architektur und Gebäudemanagement (Mitte) erläutert dem Projektausschuss die bisher durchgeführten Maßnahmen. (Foto: Wolfgang Steinhübel)

Die Baumaßnahme umfasst die grundlegende Sanierung des gesamten denkmalgeschützten Gebäudes. Neben der Sanierung der kompletten Haustechnik und einer energetischen Sanierung von Hüllflächen steht die Neustrukturierung der Schulabläufe im Vordergrund. Die Sanierung erfolgt im laufenden Schulbetrieb und erstreckt sich auf vier Bauabschnitte. Bauabschnitt 1: Neue Fachräume im Pavillon. Bauabschnitt 2: Sanierung Ostflügel mit neuem Aufzug und Toiletten. Bauabschnitt 3: Sanierung Mittelteil. Bauabschnitt 4: Sanierung Nordflügel. Die Fertigstellung ist Ende 2019 geplant.

Der dritte und damit vorletzte Bauabschnitt der Generalsanierung des Albert Einstein Gymnasiums (AEG) und des Spohn Gymnasiums wurde planmäßig fertiggestellt. Mit 20,8 Millionen Euro ist das Projekt die größte Sanierungsmaßnahme eines Einzelprojektes der Stadt Ravensburg. Die zu sanierende Nutzfläche beträgt fast 10.000 Quadratmeter.

Bei einem Rundgang informierte sich der Projektausschuss über den aktuellen Stand und die bereits getätigten Neueinbauten. Der Ausschuss besteht aus Mitgliedern des Gemeinderates sowie Vertretern von Schülern, Eltern und Lehrern. Er arbeitet eng mit dem Bauleiter der Stadt, Dieter Katein vom Amt für Architektur und Gebäudemanagement, sowie dem leitenden Architekten, Jürgen Hildebrandt, zusammen.

Die im dritten Bauabschnitt sanierten Räume wurden rechtzeitig zum Beginn des neuen Schuljahrs fertiggestellt. Kleinere Restarbeiten werden demnächst abgeschlossen. Katein ist froh, dass alle Arbeiten im Zeitplan liegen. „Es war und ist ein Kampf, die Handwerker hierzubehalten,“ schilderte er die derzeit angespannte Situation am Markt. Besonderen Anklang beim Projektausschuss fanden die vergrößerten, völlig neu gestalteten Lehrerzimmer und die neuen Flurzonen. Mit der Glaseinhausung der Mitteltreppe wurde ein wesentlicher Schritt des Brandschutzkonzeptes umgesetzt. Die Schulen verfügen nun über zwei rauchdichte Fluchttreppenhäuser, eine Brandvollüberwachung und eine Amok-Sprachalarmierung bis in die Klassenzimmer. Neben weiteren fertiggestellten Klassenzimmern wurden mit diesem Bauabschnitt auch die neu gestalteten Computerräume an die Schulen übergeben.

Die Ostflügel haben bereits die neue Fassadengestaltung erhalten – in ähnlichen Farben wie bisher, weiche Sandtöne. „Ein würdiges Erscheinungsbild“, so Katein. Die Fassade wird aber erst um die Jahreswende komplett zu sehen sein. Derzeit wird sie teilweise noch von Gerüsten, die wegen Restarbeiten am Dach stehen, verdeckt.

Nun zieht die Baustelle in den vierten und letzten Bauabschnitt in den Nordflügel um. Für diese Bauphase sind 12 Monate im Inneren und weitere 4 Monate für die Fassadensanierung vorgesehen. Ende 2019 soll das Projekt fertiggestellt sein. Die Kosten bewegen sich laut Katein im vorgegebenen Rahmen. Größere unangenehme Überraschungen erwartet er nicht: „Nach Abrechnung von 75% des Leistungsumfangs sind die Projektrisiken überschaubar.“

Alle Mitglieder des Projektausschusses lobten die ausgeführten Arbeiten. „Das ist ein Schmuckstück“, sagte beispielsweise Heike Engelhardt. Baubürgermeister Dirk Bastin dankte den Lehrern und Schülern für die Geduld, mit der sie die Unannehmlichkeiten der durchgeführten Baumaßnahmen ertragen haben. Susanne Lutz, die Rektorin des Spohn Gymnasiums, sehnt ein Ende herbei „Die Operation am offenen Herzen ging schon an die Substanz. Wir sind alle froh, wenn wir uns wieder ausschließlich der Schule widmen können“, sagte sie zum Ende des Rundgangs.

Die Baumaßnahme umfasst die grundlegende Sanierung des gesamten denkmalgeschützten Gebäudes. Neben der Sanierung der kompletten Haustechnik und einer energetischen Sanierung von Hüllflächen steht die Neustrukturierung der Schulabläufe im Vordergrund. Die Sanierung erfolgt im laufenden Schulbetrieb und erstreckt sich auf vier Bauabschnitte. Bauabschnitt 1: Neue Fachräume im Pavillon. Bauabschnitt 2: Sanierung Ostflügel mit neuem Aufzug und Toiletten. Bauabschnitt 3: Sanierung Mittelteil. Bauabschnitt 4: Sanierung Nordflügel. Die Fertigstellung ist Ende 2019 geplant.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen