Gegen die Vereinsamung: Generations-Projekt sucht Senioren für Besuche

Lesedauer: 1 Min
Sonja Hummel (von links) Harald Enderle, Marietheres Parstorfer und Alfred Gleichauf suchen interessierte Senioren.
Sonja Hummel (von links) Harald Enderle, Marietheres Parstorfer und Alfred Gleichauf suchen interessierte Senioren. (Foto: Mehrgenerationenhaus)
Schwäbische Zeitung

Interessierte Senioren können Sie bei den Organisatoren und bei den Ansprechpartnern melden: Marietheres Parstorfer, Mobil 0170 / 8387751, Telefon 0751 / 49806, E-Mail an m.parstorfer@googlemail.com;

HaraldEnderle, Telefon 0751 / 2077 oder 7915368; E-Mail an sicher-wohnen.rv@stiftung-liebenau.de und Alfred Gleichauf, Telefon 0751 / 32747, E-Mail an seniorentreff-am-hirschgraben@t-online.de.

Die Vereinsamung älterer, alleinstehender Menschen wird in unserer Gesellschaft zunehmend als Problem wahrgenommen, heißt es in einer Pressemitteilung des Mehrgenerationenhaus’ Gänsbühl. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, sei bereits 2001 das generationenübergreifende Projekt „Generations – Schüler besuchen Senioren“ aufgebaut worden. Für die neue Saison ab Januar können sich ab sofort interessierte Senioren melden.

Eine Win-win-Situation werde laut des Schreibens durch das Generations-Projekt hergestellt: Einerseits wird die Sozialkompetenz der teilnehmenden Jugendlichen durch Vorlesen, Spazieren gehen und Gesellschaftsspiele spielen gestärkt. Andererseits profitieren die Senioren, indem dem körperlichem, seelischem und geistigem Abbau entgegengewirkt wird. So ergibt sich ganz automatisch die Chance für ein besseres gegenseitiges Verständnis und zum Abbau von Vorurteilen.

Interessierte Senioren können Sie bei den Organisatoren und bei den Ansprechpartnern melden: Marietheres Parstorfer, Mobil 0170 / 8387751, Telefon 0751 / 49806, E-Mail an m.parstorfer@googlemail.com;

HaraldEnderle, Telefon 0751 / 2077 oder 7915368; E-Mail an sicher-wohnen.rv@stiftung-liebenau.de und Alfred Gleichauf, Telefon 0751 / 32747, E-Mail an seniorentreff-am-hirschgraben@t-online.de.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen