Gegen Altheim begann die Ravensburger Negativserie

Lesedauer: 3 Min

Awed Isaac Abeselom (links, gegen Balingens Max Schäfer) steht mit dem FV Ravensburg II weiter tief im Tabellenkeller.
Awed Isaac Abeselom (links, gegen Balingens Max Schäfer) steht mit dem FV Ravensburg II weiter tief im Tabellenkeller. (Foto: Kern)
Schwäbische Zeitung
Christian Metz

Die U23 des FV Ravensburg muss am Samstag um 15 Uhr in der Fußball-Landesliga beim FV Altheim ran. Die Ravensburger haben eine Scharte auszuwetzen: Mit dem 0:1 im Hinspiel gegen den Aufsteiger begann die Negativserie, an der der FV II noch immer zu knabbern hat.

In der Tabelle bereits zehn Punkte vor dem FV Ravensburg II steht der FV Altheim. Die Altheimer haben als bester Aufsteiger überwintert und glänzen durch ihre Offensive: Nur das Trio an der Tabellenspitze – Laupheim, Weiler und Berg – hat mehr als die 39 Tore des FVA auf dem Konto. Am vergangenen Wochenende lag Altheim in Friedrichshafen zur Pause mit 1:0 in Führung, musste sich dann aber doch mit 1:2 geschlagen geben. Im Moment rollt allerdings die Krankheitswelle über den Tabellensiebten – Trainer Zoran Golubovic wird wohl auf den Offensiv-Schlüsselspieler Florian Geiselhart verzichten müssen.

„Die Altheimer haben ein sehr starkes Umschaltspiel“, lobt Ravensburgs Trainer Nectad Fetic – als Riedlinger hat er sich mit den Qualitäten der Mannschaft aus dem Nachbarort nicht erst seit der Vorbereitung auf die Partie am Samstag beschäftigt. Fetic wird sein Team auf die Tempogegenstöße des Gegners vorbereiten und darauf impfen, hellwach zu sein – aber gleichzeitig nicht das eigene Offensivspiel zu vernachlässigen.

Dieses Offensivspiel steckt in den ersten beiden Spielen des Jahres 2018 wieder da fest, wo es in der Hinrunde war: viel Aufwand, zahlreiche Torchancen, aber zu wenig Ertrag. Zweimal spielten die Ravensburger 1:1 – nicht verloren, aber für den Abstiegskampf ist das zu wenig. Zwischen Test- und Punktspiel liegen eben doch Welten. „Beim 7:0 gegen den SC Pfullendorf war noch fast jeder Schuss ein Treffer“, sagt Fetic. Gegen den Mitkonkurrenten im Abstiegskampf, die TSG Balingen II, nutzte der FV dagegen eine Fülle von Torchancen nicht.

Allzu große Hoffnungen, erneut Verstärkung aus dem Kader der ersten Mannschaft zu bekommen, macht sich Fetic nicht – diesmal spielt das Oberligateam zeitgleich in Bissingen.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen