FV II setzt sich knapp durch

Lesedauer: 5 Min

Robin Hettel traf für den FV II zum 2:0 gegen die SG Kißlegg (Matthias Müller).
Robin Hettel traf für den FV II zum 2:0 gegen die SG Kißlegg (Matthias Müller). (Foto: Thorsten Kern)
Maixmilian Kroh

FV Ravensburg II – SG Kißlegg 2:0 (0:0) – Tore: 1:0 Thomas Mauch (84. Eigentor), 2:0 Robin Hettel (89.) – FV: Borgelott, Celik (82. Cakmak), Bayo, Walter, Elshani (72. Fitz), Maucher, Öhler (62. Flock), Spekking, Abeselom, Jatta (62. Zimmermann), Hettel – SGK: Kible, Fischer, P. Nadig, Müller, Kempter (82. Weiland), Küchle, F. Nadig (84. Kieble), Kant (75. Mauch), Aschenbrenner, Thanner, Krug (68. Schwingshackl).

Zwei späte Tore haben dem FV Ravensburg II in der Fußball-Landesliga den zweiten Saisonsieg gebracht. Gegen die SG Kißlegg hat sich Ravensburg lange schwer, gewann letztlich aber verdient mit 2:0. Für Kißlegg war die Niederlage umso bitterer, die SG bleibt Tabellenletzter.

„Es war ein unangenehmes Spiel“, meinte FV-Trainer Nectad Fetic. „Kißlegg hat einige wuchtige Kerle im Team und es war schwierig, die langen Bälle zu unterbinden. Aber ich finde, der Sieg war verdient.“ Probleme bereiteten die Gäste der U23 am Anfang über Standardsituationen. Egal ob Eckbälle, Freistöße oder lange Einwürfe – Ravensburg hatte Schwierigkeiten, die Standards ordentlich zu verteidigen. Zunächst sah es außerdem danach aus, als würde Ravensburg an die alten Schwächen anknüpfen. Der FV spielte schnell nach vorne, leistete sich aber einige hektische Ballverluste. Nach gut einer Viertelstunde überkorrigierte Ravensburg das allerdings, wirkte nun oftmals zu behäbig. „Wir sind eben vor allem darauf bedacht, nicht in dumme Konter zu laufen“, erklärte Fetic. „Dadurch ist unser Ansatz etwas vorsichtiger. Zudem drehen wir immer noch an den Stellschrauben.“

Kißlegg stand sicher in der Abwehr, auch wenn die SG es nicht immer schaffte, das Zentrum dicht zu halten. Eine gute Chance ergab sich für die Gäste nach gut 20 Minuten. Jonas Thanner setzte den Ball knapp vorbei. Mitte der ersten Halbzeit wurde die Partie immer zerfahrener. Ravensburg hatte mehr Ballbesitz, machte sich aber mit einfachen Ballverlusten und Ungenauigkeiten im Spielaufbau das Leben selber schwer. Oftmals schlugen die Ravensburger im Dribbling einen Haken zu viel oder blieben zu lang am Ball. Mit mehr Souveränität vor dem Tor hätte Kißlegg den FV in Halbzeit eins durchaus in Bedrängnis bringen können.

Mut wird belohnt

Zur zweiten Halbzeit forderte Fetic eine schnellere Ballzirkulation, seine Spieler schafften es aber nicht, Ruhe in ihren Aufbau zu bekommen. Die Gäste hatten in dieser Phase punktuell die besseren Chancen. Thanner setzte den Ball ans Außennetz. Der FV löste viele Situationen zu umständlich und blieb ungefährlich vor dem Tor. Zehn Minuten vor Schluss ging Fetic ins Risiko, brachte Angreifer Deniz Cakmak für Verteidiger Okan Celik. Sekunden später wurde der Mut belohnt. Julian Flock spielte in den Strafraum zu Cakmak, Thomas Mauch spitzelte ihm den Ball vom Fuß – und ins eigene Tor. Ravensburg führte verdient, aber Kißlegg hatte sich noch nicht aufgegeben. In der 86. Minute blockte FV-Innenverteidiger Omar Bayo einen Schuss von Armin Küchle in höchster Not zur Ecke. Eine Minute vor Schluss die Entscheidung: Die Gäste waren weit aufgerückt, Ravensburgs Torhüter spielte den Ball zu Robin Hettel. Der Stürmer schloss in die kurze Ecke zum 2:0-Endstand ab. Damit bleibt Ravensburg weiter ungeschlagen und die Kißlegger warten nach wie vor auf den ersten Punkt. „Das ist eine bittere Niederlage“, sagte SG-Trainer Roland Wiedmann. „Wir haben alles versucht, einen Punkt hätten wir verdient gehabt.“

FV Ravensburg II – SG Kißlegg 2:0 (0:0) – Tore: 1:0 Thomas Mauch (84. Eigentor), 2:0 Robin Hettel (89.) – FV: Borgelott, Celik (82. Cakmak), Bayo, Walter, Elshani (72. Fitz), Maucher, Öhler (62. Flock), Spekking, Abeselom, Jatta (62. Zimmermann), Hettel – SGK: Kible, Fischer, P. Nadig, Müller, Kempter (82. Weiland), Küchle, F. Nadig (84. Kieble), Kant (75. Mauch), Aschenbrenner, Thanner, Krug (68. Schwingshackl).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen