FV bleibt in der Erfolgsspur

Lesedauer: 3 Min

Felix Hörger und der FV Ravensburg haben in der Oberliga auch beim SV Sandhausen II gewonnen.
Felix Hörger und der FV Ravensburg haben in der Oberliga auch beim SV Sandhausen II gewonnen. (Foto: Florian Wolf)
Sportredakteur

SV Sandhausen II – FV Ravensburg 1:2 (0:2) – Tore: 0:1, 0:2 Rahman Soyudogru (13., FE, 31.), 1:2 Demarveay Sheron (61.) – Schiedsrichter: Marco Zauner (Bühlertann) – Zuschauer: 150 – FV: Kraus – Zimmermann, Altmann, Broniszewski, Hörtkorn – Chrobok, Jeggle (77. Gbadamasi), Hörger, Toprak (89. S. Boneberger), B. Soyudogru (84. Fetscher) – R. Soyudogru (69. Schäch).

Einklappen  Ausklappen 

Der FV Ravensburg setzt sich in der Spitzengruppe der Fußball-Oberliga fest. Am Samstag gewannen die Oberschwaben beim SV Sandhausen II mit 2:1. Doppelter Torschütze beim Tabellenfünften war einmal mehr Rahman Soyudogru.

Dabei war der Torjäger unter der Woche krank – sein Einsatz lange fraglich. „Es war wichtig, dass Rahman dabei war“, meinte FV-Trainer Steffen Wohlfarth. „Er hat es gut gemacht.“ Das 1:0 erzielte Ravensburgs Toptorjäger per Strafstoß. Im Zweikampf mit Harun Toprak hatte sich ein Sandhausener Abwehrspieler nicht clever angestellt – Schiedsrichter Marco Zauner zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Diese Chance ließ sich Soyudogru nicht entgehen. Bis dahin hatte sich Ravensburg bei dem in diesem Jahr noch sieglosen SVS II schwergetan.

Nach einer halben Stunde belohnte sich Ravensburg aber für eine engagierte Leistung. Nach einem Eckball für Sandhausen konterte der FV über Burhan Soyudogru. Dessen Schuss wurde zwar abgeblockt, der Ball kam jedoch als Bogenlampe zu Rahman Soyudogru, und der fackelte nicht lange und traf per Volleyabnahme unter die Latte zum 2:0 – es war sein 17. Saisontor.

Die Gäste hatten die Partie nun eigentlich unter Kontrolle, doch nach der Pause ließ sich Ravensburg zu weit in die eigene Hälfte drängen. Prompt kassierte der FV nach rund einer Stunde den Anschlusstreffer. Daniel Hörtkorn, der anstelle des angeschlagenen Jascha Fiesel als Linksverteidiger spielte, wehrte einen Ball ab – allerdings direkt vor die Füße von Demarveay Sheron, der auf 1:2 verkürzte. „Wir haben dann aber vor allem bei Standards sehr gut verteidigt“, lobte Wohlfarth seine Mannschaft. Die Konter des FV blieben am Samstag zwar wirkungslos, am Ende fuhren die Ravensburger aber mit drei Punkten nach Hause.

„Kurzfristig dürfen meine Spieler auf die Tabelle schauen und es ein bisschen genießen“, meinte Wohlfarth. Allerdings steht bereits am Dienstag das nächste Spiel an. Im eigenen Stadion empfängt der FV um 18 Uhr den SSV Reutlingen zum Nachholspiel. „Das wird ein umkämpftes Spiel“, prophezeit Ravensburgs Trainer. „Reutlingen hat sich gefangen und spielt eine gute Rückrunde.“ Das gilt allerdings noch mehr für den FV: Ravensburg hat in diesem Jahr noch nicht verloren und liegt nur noch vier Punkte hinter dem Tabellenzweiten FSV Bissingen.

SV Sandhausen II – FV Ravensburg 1:2 (0:2) – Tore: 0:1, 0:2 Rahman Soyudogru (13., FE, 31.), 1:2 Demarveay Sheron (61.) – Schiedsrichter: Marco Zauner (Bühlertann) – Zuschauer: 150 – FV: Kraus – Zimmermann, Altmann, Broniszewski, Hörtkorn – Chrobok, Jeggle (77. Gbadamasi), Hörger, Toprak (89. S. Boneberger), B. Soyudogru (84. Fetscher) – R. Soyudogru (69. Schäch).

Einklappen  Ausklappen 
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen