WM in Katar: Sind Sie schon im Fußball-Fieber oder lässt es Sie kalt? - Sagen Sie uns Ihre Meinung

Selten war eine Fußball-WM so umstritten, wie das Winter-Turnier in Katar. Viele Fans boykottieren die WM, andere verweisen auf das rein sportliche Interesse. Und Sie? Diskutieren Sie mit. (Foto: Andreas Gebert / Roland Weihrauch / Bernd Thissen / dpa)
Schwäbische.de

Schwäbische.de möchte Ihnen – unseren Leserinnen und Lesern – zu spannenden oder streitbaren Themen ein spezielles Forum bieten, um Ihre Meinung zu sagen.

Infrage kommen dabei nur Meinungsbeiträge, die sich sachlich mit dem Thema beschäftigen und in angemessenem Ton eingebracht werden.

WICHTIG: Beiträge, die sich nicht auf die Ausgangsfrage beziehen oder mit kryptischen User-Namen versehen sind, werden nicht berücksichtigt.

Thema: Die Fußball-WM in Katar steht an - Werden Sie die Spiele anschauen? 

Hintergrund:

  • Die Fußball-WM 2022 beginnt am 20. November. In der Auftaktpartie stehen sich Gastgeber Katar und Ecuador gegenüber. 
  • Das Turnier im Wüstenstaat sieht sich seit der Vergabe heftiger Kritik ausgesetzt. 
  • Das Land am persischen Golf steht seit Längerem wegen Menschenrechtsverletzungen im Fokus von Organisationen wie Amnesty International. Katar soll Hunderttausende Arbeitsmigranten bei den Vorbereitungen zur WM, wie dem Stadionbau, massiv ausgebeutet haben. Es geht um nicht gezahlte Löhne, unmenschliche Arbeitsbedingungen und Tausende tödliche Arbeitsunfälle. 
  • Zudem fiel der WM-Botschafter Katars, Khalid Salman, zuletzt wegen homophober Äußerungen auf. Er bezeichnete Homosexualität als "geistigen Schaden". In Katar ist Homosexualität verboten und kann strafrechtlich geahndet werden. 
  • Generell haben in Katar Frauen und Minderheiten weniger Rechte. 
  • Fußballgrößen wie Ex-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger haben Katar öffentlich kritisiert und die Turniervergabe der FIFA hinterfragt.
  • Auch bei Fans löst das Winterturnier Unbehagen aus. Die Sozialen Netzwerke sind voll von Aufrufen, die WM zu boykottieren und die Spiele nicht anzusehen. Auf Instagram haben sich einige Betreiber - auch in Baden-Württemberg - unter dem Hashtag "KeinKatarInMeinerKneipe" dazu bekannt, die WM-Spiele in ihrer Kneipe nicht zu zeigen.
  • Andere Fans sehen es differenziert: Die Kritik an Menschenrechten, Homophobie und Ausbeutung seien das sein. Auf der anderen Seite aber gehe es auch um den rein sportlichen Wettstreit.

Wir möchten daher von Ihnen wissen: Werden Sie trotz der Vorwürfe gegen das Gastgeberland die WM-Spiele im Fernsehen verfolgen? 

Wir haben die Umfrage beendet und die Kommentarfunktion für diesen Beitrag deaktiviert. Vielen Dank für ihre Beteiligung. Eine Auswahl der Kommentare lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie