Fußball-Bezirksliga startet in eine Hammersaison

Lesedauer: 12 Min
 Als Absteiger natürlich Mitfavoriten auf den Aufstieg: Der SV Oberzell (links Felix Tremmel) und die SG Kißlegg (Simon Praschak
Als Absteiger natürlich Mitfavoriten auf den Aufstieg: Der SV Oberzell (links Felix Tremmel) und die SG Kißlegg (Simon Praschak) treffen sich in der Bezirksliga wieder. (Foto: Archiv: Elke Obser)
Klaus Eichler

1. Spieltag: TSV Heimenkirch – TSG Bad Wurzach (Mi, 18.30 Uhr), SV Seibranz – SV Maierhöfen-Grünenbach, SV Oberzell – TSV Meckenbeuren, VfL Brochenzell – FC Leutkirch, SV Achberg – SV Bergatreute, TSV Ratzenried – SG Kißlegg, SG Argental – SV Fronhofen, SV Mochenwangen – TSV Eschach, SV Beuren – SV Kressbronn (Do, 18.30 Uhr).

2. Spieltag: SG Kißlegg – SV Achberg (21. August, 18.15 Uhr), TSV Meckenbeuren – SV Beuren (21. August, 18.30 Uhr), TSG Bad Wurzach – SV Mochenwangen, SV Kressbronn – SV Seibranz, SV Maierhöfen-Grünenbach – TSV Heimenkirch, SV Bergatreute – VfL Brochenzell (22. August, 18.15 Uhr), TSV Eschach – SG Argental, SV Fronhofen – TSV Ratzenried (22. August, 18.30 Uhr), FC Leutkirch – SV Oberzell (22. August, 19 Uhr).

3. Spieltag: VfL Brochenzell – SG Kißlegg, SV Kressbronn – TSV Meckenbeuren (24. August, 17 Uhr), SV Oberzell – SV Bergatreute, SV Achberg – SV Fronhofen, TSV Ratzenried – TSV Eschach, SG Argental –TSG Bad Wurzach, SV Mochenwangen – SV Maierhöfen-Grünenbach, SV Beuren – FC Leutkirch (25. August, 15 Uhr), TSV Heimenkirch – SV Seibranz (27. August, 18.15 Uhr).

Es ist ein ungewöhnlicher Saisonauftakt. Mit zwei Wochenspieltagen startet die Fußball-Bezirksliga am Mittwoch mit der Begegnung TSV Heimenkirch gegen Aufsteiger TSG Bad Wurzach (18.30 Uhr) in die Saison 2019/20. Die restlichen acht Begegnungen sind am Donnerstag. Der zweite Spieltag geht eine Woche später am 21./22. August über die Bühne. Grund für den Start mit zwei Englischen Wochen: „Wir wollen dem Bezirkspokal (an diesem Wochenende, Anm. der Red.) wieder mehr Stellenwert einräumen“, sagt Spielleiter Thomas Fuchs. Abgesehen von der Winterpause wird es so gut wie keine freien Wochenenden geben.

18 Mannschaften, so viele wie noch nie, umfasst die Liga. Bundesligastärke. Um die Liga wieder auf seine Sollzahl von 16 Mannschaften zu bringen, müssen fünf Mannschaften den Gang in die Kreisliga antreten. Neu sind die Absteiger aus der Landesliga, SG Kißlegg, FC Leutkirch und SV Oberzell, sowie die Aufsteiger SV Bergatreute, SV Achberg, TSV Ratzenried und TSG Bad Wurzach (über die Aufstiegsrelegation).

„Es ist eine Hammerliga und wird eine Hammersasion“, sagt Norbert Badstuber, Trainer des Aufsteigers SV Bergatreute und Onkel des Ex-Nationalspielers und VfB-Profi Holger Badstuber. „Fünf, sechs Mannschaften werden vorne weg marschieren, der Rest spielt gegen den Abstieg“, prophezeit Badstuber. Mit dieser Meinung steht er nicht alleine da. Für den SV Bergatreute, der zum Auftakt beim Mitaufsteiger SV Achberg antreten muss, zählt nur der Klassenerhalt. „Und der wird schwer genug“, sagt Badstuber. Achbergs Trainer Michael Riechel sieht das genauso. „Unser Ziel ist, zunächst zu Hause so viele Punkte wie möglich zu holen, aber das wird ein heißer Tanz.“

Roman Hofgärtner vom Aufsteiger TSG Bad Wurzach rechnet anders. „40 Punkte werden in dieser Hammerliga zum Klassenerhalt nicht reichen. Das heißt: Bei 34 Spieltagen müsstest du jeden zweiten oder dritten Spieltag punkten.“ Was Zählbares beim Vizemeister TSV Heimenkirch zu holen wird für die TSG zum Auftakt schwer. „Der TSV ist eingespielt, ich sehe keinen Vorteil für uns“, sagt Hofgärtner. „Die Liga ist knackig“, meint Heimenkirchs Trainer Daniel Feistle. „Wir wollen trotzdem wieder vorne mitspielen.“

Pfuderer will kein Favorit sein

Auch für den TSV Ratzenried, der den sofortigen Wiederaufstieg geschafft hat, zählt nur der Klassenerhalt. „Bloß nicht gleich wieder absteigen“, sagt Coach Markus Steidle Der TSV startet mit einem Heimspiel gegen Absteiger SG Kißlegg. Die SG zählt zu den Mannschaften, die in der oberen Tabellenhälfte erwartet werden. Auch die anderen Absteiger SV Oberzell und FC Leutkirch zählen zu den Mitfavoriten. „Ich sehe uns nicht als Favorit“, entgegnet Oberzells Trainer Achim Pfuderer. „Wir müssen erst mal die Rahmenbedingungen der Bezirksliga annehmen.“ Erster Gegner ist zu Hause der TSV Meckenbeuren.

Der FC Leutkirch, der seinen Torjäger Can Bozoglu an den TSV Berg verloren hat, muss beim VfL Brochenzell antreten. „Auch wir spielen vom ersten Spieltag an um den Klassenerhalt“, ist sich VfL-Trainer Rolf Weiland sicher. Acht Heimsiege in der Saison 2018/19 und nur ein Auswärtserfolg – das wird in dieser Saison nicht reichen.

„Unser Ziel ist ein Platz überm Strich“, sagt Peter Riedlinger, Trainer der SG Argental. Abwehrchef Gian-Luca Zamarco hat nach neun Jahren seine Zelte bei der SG abgebrochen und beim Ligakonkurrenten Achberg angeheuert. Die SG erwartet den SV Fronhofen. Fronhofens Trainer Gerhard Schmitz sieht die Entwicklung seines Teams noch nicht am Ende. Christian Hepp kommt vom Verbandsliga-Aufsteiger TSV Berg als spielender Co-Trainer.

Nach dem Ende der vergangenen Saison hat sich der TSV Eschach vom sportlichen Leiter Martin Blank sowie dem Trainerduo Stefan Krause und Furat Yenidogan im gegenseitigen Einvernehmen, wie es heißt, getrennt. Philipp Meißner, zuvor in Diensten des SV Baindt, hat beim TSV übernommen, der zum Auftakt beim SV Mochenwangen antreten muss. „Unser Ziel ist ein Platz zwischen fünf und zehn“, sagt Eschachs Fußballchef Rico Böning. Der SV Mochenwangen hat im Schussenpokal bewiesen, das er das Zeug hat vorne mitzuspielen. Der SVM schlug im Endspiel den Landesligisten FV Ravensburg II.

Hoch gehandelt wird der SV Seibranz, der im Endspiel um den Fürst-Georg-Pokal den FC Leutkirch klar besiegte. Erster Gegner von Seibranz ist am Donnerstag der SV Maierhöfen-Grünenbach, der auch im zweiten Jahr nach dem Abstieg aus der Landesliga Mühe hatte, die Klasse zu halten.

Ganz oben darf man auch wieder den SV Beuren erwarten, der in den vergangenen vier Jahren immer um die Meisterschaft mitmischte und am Ende der Saison immer einen einstelligen Tabellenplatz erreichte. Erster Gegner der neuen Spielzeit wird der SV Kressbronn sein, der seiner jungen Mannschaft in Oliver Wittich, zuvor Co-Trainer beim SV Oberzell, einen erfahrenen Trainer zur Seite stellte.

FC Leutkirch

Abgänge: Zollikofer (SV Seibranz), Bozoglu (TSV Berg), Brünz (FV Olympia Laupheim) – Zugänge: Wiehl (FC Wangen II), Auchter, Wollny (SV Gebrazhofen), Spohn (SV Baindt), Di Modugno (FV Ravensburg II) – Trainer: Bruno Müller

SG Argental

Abgänge: G.-L. Zamarco (SV Achberg) – Zugänge: Helm (SV Achberg), Schorer (TSV Bodnegg), Gierer (zurück aus Toronto), Nollert, Volz, Schellhaase (eigene Jugend) – Trainer: Peter Riedlinger

SG Kißlegg

Abgänge: P. Nadig (Laupheim), F. Nadig (SV Arnach), Schneider (SV Beuren), Müller (TSG Bad Wurzach), Evers (SV Immenried) – Zugänge: Wiedemann (FC Wangen), Dorn, Kleinke, Schöbel, Blümel, Müllerschön, Loh, Schwingshackl, Ketterle (eigene Jugend) – Trainer: Ullrich, Kempter, Findeisen (neu)

SV Achberg

Abgänge: Helm (SG Argental), Hammerschmidt (Co-Trainer SCR Altach), Fürst, Mennig, Neher (pausieren), Mosimann (Karriereende) – Zugänge: G.-L. Zamarco (SG Argental) – Trainer: Michael Riechel

SV Bergatreute

Abgänge: Bloching (SG Baienfurt), Strobel (SV Arnach), Sonntag (Karriereende) – Zugänge: Baumann (FC Isny), Borlinghaus (SV Weingarten), Rodies (TSV Sahms), Kölbel, Hecht, Schmeink, Link, Caesar (eigene Jugend) – Trainer: Badstuber (neu)

SV Beuren

Abgänge: Reischmann (SV Eglofs), Smollich (Kleinhaslacher SC), Mayer (FC Wuchzenhofen), Freiberg (Auslandsaufenthalt), Prinz (Karriereende) – Zugänge: Schneider (SG Kißlegg), Herrmann (TSV Ratzenried), Schneider (SG Kleinweiler/Wengen), Frick (FC Leutkirch) – Trainer: Mayer

VfL Brochenzell

Abgänge: Moser (FC Friedrichshafen) – Zugänge: Blum (TSV Tettnang), Dalea (FV Bad Waldsee), Gentzsch (SV Kehlen), Wieland (SV Oberteuringen), Hirsch (FC Friedrichshafen), Dittmann, Ehrmann, Gottuk, Jeckl, Marschall, Möser (eigene Jugend) – Trainer: Rolf Weiland, Ralf Bühler

SV Fronhofen

Abgänge: Pfeiffer (SV Fleischwangen), Thoma (Karriereende) – Zugänge: Schweizer (SV Fleischwangen), Camara (SV Blitzenreute), Hepp (TSV Berg), Kugler (eigene Jugend) – Trainer: Schmitz

SV Kressbronn

Abgänge: Lüneburger (Kennelbach), Fürst (Karriereende) – Zugänge: Föger (Friedrichshafen), Knejski (Eriskirch), Giehrl, Alle, Stahl, M. Pfau, R. Pfau, Eppler, Costa, Mayr (Jugend) – Trainer: Oliver Wittich (neu)

SV Maierhöfen-Grünenbach

Abgänge: Sebastian Odemer (FV Biberach), Patrick Zeh (Spielertrainer SC Kleinhaslach), Dominik Wagner, Sebastian Eugler (pausieren) – Zugänge: Moritz Lingg (TSV Stiefenhofen), Egzon Kabashi (FC Isny), Thomas Vogel (TSV Heimenkirch), Julian Reichard, Tim Schmid, Moussa Bah Thierao (eigene Jugend) – Trainer: Florian Meffert

SV Mochenwangen

Abgänge: Daniel Hartnegg (pausiert) – Zugänge: Daniel Herrmann (FV Bad Waldsee), Hamza Akgül, Sven Pfleghar (SV Mochenwangen II), Edmond Shala (eigene Jugend) – Trainer: Patrick Hehn

SV Oberzell

Abgänge: Hakan Fil (SC Markdorf), Sinan Birinci (SV Weingarten), Marco Geßler, Kai Mähr (TSV Tettnang), Semih Deniz (FC Dostluk Friedrichshafen) – Zugänge: Marcel Heinrich, Ruben Hildebrand (TSV Eschach), Moritz Harting (TSG Ailingen), Robin Lorch (SV Dotternhausen), Migjen Meholli (TSB Ravensburg), Robin Völkel (SV Vogt), Omar Jatta (FV Ravensburg II), Marcel Bachhofer, Joshua Stoll, Christoph Vossler (eigene Jugend) – Trainer: Achim Pfuderer, Christian Müller

SV Seibranz

Abgänge: Samuel Bubek (SGM Dietmann/Hauerz), Benjamin Angele (SV Unterschwarzach), Andreas Pflug (Karriereende) – Zugänge: Stefan Zollikofer (FC Leutkirch), Michael Fiderer (SV Unterstadion), Philipp Schlachter (SGM Dietmanns/Hauerz), Jakub Jelonek (SV Weingarten) – Trainer: Thomas Hess

TSG Bad Wurzach

Zugänge: Matthias Müller (SG Kißlegg), Marcus Weber (FC Isny), Kevin Rölle (SGM Tannheim/Aitrach) – Trainer: Roman Hofgärtner

TSV Eschach

Abgänge: Tim Kibler (FV Ravensburg), Ruben Hildebrand, Marcel Heinrich (SV Oberzell) – Zugänge: Philipp Zwerger (SV Weissenau), Markus Deiss (ohne Verein), Davio und Sebastian Sprenger (eigene Jugend) – Trainer: Philipp Meißner (neu)

TSV Heimenkirch

Abgänge: Thomas Vogel (SV Maierhöfen-Grünenbach), Daniel Lau (FC Scheidegg), Joshua Summer (TSV Opfenbach), Jonas Schmuck (FC Isny), Christian Wucher (Karriereende), Marco Wipper (pausiert) – Zugänge: Simon Lang (FC Wangen), Andre Birk, Christian Egeler (TSV Wohmbrechts), Hakan Alagòz, Leo Karaxha, Dominic Jock (FC Lindenberg), Jannik Waibel (eigene Jugend) – Trainer: Daniel Feistle, Benjamin Limberger

TSV Meckenbeuren

Abgänge: Leon Hartel (SC Markdorf), Emin Smailagic (SV Kehlen), Lukas Hörmann (Karriereende) – Zugänge: Okan Celik (FV Ravensburg II), Manuel Romer, Nils Kaut (SV Weingarten), Valentin Marte (VfB Friedrichshafen), Fabian Kraft (SV Haslach), Maximilian Schilcher (TSV 1847 Weilheim), Niklas Marschall, Alex Didouche, Niclas Springer, Bartosz Schneider, Felix Fischer (eigene Jugend) – Trainer: Kevin Blaser

TSV Ratzenried

Abgänge: Kai Herrmann (SV Beuren) – Zugänge: Christoph Geyer (TSV Wohmbrechts), Nico Mariner (ASV Wangen), Jonas Brauchle (SV Deuchelried), Philipp Zimmermann (FC Leutkirch), Luca Karg, Jan Müller, Mark Lawson, Nils Reischmann, Johannes Netzer (eigene Jugend) – Trainer: Markus Steidle.

1. Spieltag: TSV Heimenkirch – TSG Bad Wurzach (Mi, 18.30 Uhr), SV Seibranz – SV Maierhöfen-Grünenbach, SV Oberzell – TSV Meckenbeuren, VfL Brochenzell – FC Leutkirch, SV Achberg – SV Bergatreute, TSV Ratzenried – SG Kißlegg, SG Argental – SV Fronhofen, SV Mochenwangen – TSV Eschach, SV Beuren – SV Kressbronn (Do, 18.30 Uhr).

2. Spieltag: SG Kißlegg – SV Achberg (21. August, 18.15 Uhr), TSV Meckenbeuren – SV Beuren (21. August, 18.30 Uhr), TSG Bad Wurzach – SV Mochenwangen, SV Kressbronn – SV Seibranz, SV Maierhöfen-Grünenbach – TSV Heimenkirch, SV Bergatreute – VfL Brochenzell (22. August, 18.15 Uhr), TSV Eschach – SG Argental, SV Fronhofen – TSV Ratzenried (22. August, 18.30 Uhr), FC Leutkirch – SV Oberzell (22. August, 19 Uhr).

3. Spieltag: VfL Brochenzell – SG Kißlegg, SV Kressbronn – TSV Meckenbeuren (24. August, 17 Uhr), SV Oberzell – SV Bergatreute, SV Achberg – SV Fronhofen, TSV Ratzenried – TSV Eschach, SG Argental –TSG Bad Wurzach, SV Mochenwangen – SV Maierhöfen-Grünenbach, SV Beuren – FC Leutkirch (25. August, 15 Uhr), TSV Heimenkirch – SV Seibranz (27. August, 18.15 Uhr).

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen