Pferd versinkt im Schlamm: Die Feuerwehr muss helfen

 Völlig verausgabt hat sich das Pferd bei den Versuchen, sich aus dem sumpfigen Uferbereich zu befreien.
Völlig verausgabt hat sich das Pferd bei den Versuchen, sich aus dem sumpfigen Uferbereich zu befreien. (Foto: Feuerwehr Ravensburg)
Schwäbische.de
Redakteurin

Ein Pferd versank am Donnerstag im sumpfigen Uferbereich des Weihers in Oberhofen. Weil sich das Tier nicht mehr allein befreien konnte, musste die Feuerwehr mit schwerem Gerät anrücken.

 Die Einsatzkräfte gaben alles, um das Pferd wohlbehalten zu retten.
Die Einsatzkräfte gaben alles, um das Pferd wohlbehalten zu retten. (Foto: Feuerwehr Ravensburg)

Gegen 16.31 Uhr wurde der Löschzug Oberhofen/Gornhofen der Abteilung Eschach durch die Integrierte Leitstelle Bodensee-Oberschwaben alarmiert. „Ein Pferd sank im sumpfigen Uferbereich eines Weihers im Ortsteil Oberhofen ein und erschöpfte sich bei den Befreiungsversuchen“, heißt es in der Mitteilung der Freiwilligen Feuerwehr Ravensburg.

Teleskoplader zur Rettung im Einsatz

Die alarmierten Einsatzkräfte retteten das Pferd mithilfe eines hinzugerufenen Teleskoplader und breiten Bandschlingen aus dem Uferbereich und stellte es wieder auf die eigenen Beine. Drei Einsatzkräfte mit speziellen Kenntnissen im Umgang mit Pferden waren etwa eine halbe Stunde mit der Rettung beschäftigt.

 Mit dem Teleskoplader musste das Pferd befreit werden.
Mit dem Teleskoplader musste das Pferd befreit werden. (Foto: Feuerwehr Ravensburg)

Ein hinzugezogener Facharzt für Großtiere begleitete die Befreiung des Pferdes. Im Anschluss wurde das Pferd untersucht, wobei keine Verletzungen festgestellt werden konnten.

Das Pferd letztlich wohlbehalten dem Besitzer übergeben. Wie das Tier in seine missliche Lage geraten war, dazu konnte die Feuerwehr keine Angaben machen.

 Unverletzt konnte das Tier seinem Besitzer übergeben werden.
Unverletzt konnte das Tier seinem Besitzer übergeben werden. (Foto: Feuerwehr Ravensburg)
Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie