Fabian Schneider siegt in Wien

Lesedauer: 3 Min

Fabian Schneider vom 1. SC Ravensburg überzeugte beim internationalen Schwimmfest in Wien.
Fabian Schneider vom 1. SC Ravensburg überzeugte beim internationalen Schwimmfest in Wien. (Foto: Archiv: privat)
Schwäbische Zeitung

Beim Vienna International Swim Meet am vergangenen Wochenende hat sich Fabian Schneider vom 1. SC Ravensburg in Topform gezeigt. Er gewann Gold über 50 Meter Freistil sowie Bronze über die doppelte Distanz.

Am vergangenen Wochenende reiste eine kleine Gruppe von württembergischen Topschwimmern aus Schwäbisch Gmünd, Sindelfingen, Tübingen und Ravensburg mit Trainer Patrick Engel vom SV Schwäbisch Gmünd nach Wien, um sich auf dem Weg zu den offenen Deutschen Meisterschaften Ende Juli einem erneuten Leistungstest zu unterziehen und weitere Qualifikationszeiten zu unterbieten.

Unter ihnen war auch Fabian Schneider vom 1. SC Ravensburg. Gleich zum Auftakt startete Schneider über seine Paradestrecke, die 50 Meter Freistil. Mit einer Bestzeit von 23,42 Sekunden war er gemeldet, im Vorlauf schlug Schneider mit einer Zeit von 23,71 Sekunden als Zweitschnellster an und sicherte sich somit eine Innenbahn fürs Finale am Abend. Bevor es jedoch soweit war, ging er noch über die 100 Meter Schmetterling an den Start und verbesserte seine bisherige Bestmarke um zwei Sekunden auf 1:00,47 Minuten. Im Endlauf über 50 Meter Freistil unterstrich Schneider dann seine derzeitige Klasse und Topform, er siegte in neuer Bestzeit von 23,27 Sekunden und gewann die Goldmedaille vor zwei Schwimmern aus der Slowakei.

Im Vorlauf über 50 Meter Schmetterling am Samstag zog Schneider in 25,81 Sekunden als Fünftschnellster ins Finale ein. Im Endlauf steigerte sich der Schwimmer des 1. SCR dann erneut, mit einem persönlichen Rekord von 25,32 Sekunden wurde er Vierter und verpasste nur knapp einen Podestplatz.

Am Sonntagmorgen war Schneider dann nicht ganz zufrieden mit seinem Abschneiden über die 100 Meter Freistil im Vorlauf. Zum Schluss hin verließen ihn etwas die Kräfte, er wurde jedoch Vierter und qualifizierte sich für den Endlauf am Nachmittag. In seinem letzten Finale an diesem Wochenende gab Schneider noch einmal alles, er wurde mit einer Zeit von 52,71 Sekunden Dritter und gewann zum Abschluss eines erfolgreichen Wettkampfs noch die Bronzemedaille.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen