Fabian Schneider schwimmt zu zwei Goldmedaillen

Lesedauer: 3 Min
Der Ravensburger Fabian Schneider auf dem Siegerpodest.
Der Ravensburger Fabian Schneider auf dem Siegerpodest. (Foto: Verein)
Schwäbische Zeitung

Bei den Württembergischen Meisterschaften der Jahrgänge 2006 und älter im Inselbad von Stuttgart-Untertürkheim haben die Ravensburger 20 Medaillen aus dem Becken gezogen. Fabian Schneider (1998) siegte zweimal in der offenen Klasse. Württembergische Jahrgangsmeister wurden Luca Vogt (2001) und Anika Brinkmann (2002).

Gleich zum Auftakt der Veranstaltung war Fabian Schneider über 50 Meter Freistil der Schnellste in den Vorläufen und setzte als Titelverteidiger ein dickes Ausrufezeichen. Im Finale konnte er sich dann souverän durchsetzen, er war drei Zehntel schneller als im Vorjahr und gewann in 23,78 Sekunden. Über 50 Meter Schmetterling am Sonntag standen die Ravensburger ebenfalls als Titelverteidiger auf dem Startblock, letztes Jahr hatte noch Manuel Heimpel über diese Strecke gewonnen, dieses Mal holte Fabian Schneider die Goldmedaille nach Ravensburg.

Erfolgreichster Schwimmer in den Jahrgangsklassen war Luca Vogt (2001). Vogt startete acht Mal, gewann sieben Medaillen und qualifizierte sich sieben Mal für die offenen Endläufe. Über 200 Meter Schmetterling gewann er Gold in seiner Altersklasse, im Finale schwamm er kurz darauf mit einer starken Zeit von 2:11,44 Minuten auf den Bronzerang. Über 100 Meter Schmetterling siegte Vogt ebenfalls mit einer neuen Bestzeit im Jahrgang 2001, im Finale konnte er sich erneut steigern und belegte mit starken 59,16 Sekunden den vierten Platz. Zweiter wurde er noch über 200 Meter Freistil, 100 Meter und 200 Meter Rücken.

Eine weitere Goldmedaille holte für die Ravensburger Anika Brinkmann (2002), die im Frühjahr aus Biberach zu Trainer Magnus Tulburean gewechselt war. Brinkmann siegte über 100 Meter Rücken und stand über diese Strecke im offenen Finale. Zweite wurde sie über 50 Meter Freistil und 200 Meter Rücken, Dritte über 50 und 100 Meter Schmetterling. David Wieland (2001) holte hinter Vogt Silber über 100 Meter und 200 Meter Schmetterling, Dritter wurde er über die Sprintdistanz.

Bei den Starts über die Freistilstrecken schwamm er neue Bestzeiten, verpasste aber knapp die Podestplätze. Wieland hatte sich über vier Strecken für die offenen Endläufe qualifiziert. David Michel (2006) gewann Silber über 50 Meter Freistil und der wieder erstarkte Rick Zepik (2002) holte über 200 Meter Brust mit einer neuen Bestzeit Bronze und wurde im offenen Finale Achter. Nina Sachs (2005) stand über 100 Meter Freistil auf dem Podest.

Mit neuen Bestzeiten im Gepäck reisten nach Hause Florian Becker (1997), Julian Jundt (2001), Melanie Kuchenbecker (2003) und Aileen Jehle (2006).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen