„Extrablatt“ ist nicht von Schwäbischer Zeitung

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung
Christoph Plate

In den vergangenen Tagen wurde ein rassistisches „Extrablatt“ verteilt. Wegen des Designs gab es die Vermutung, die „Schwäbische Zeitung“ habe etwas damit zu tun. Das ist nicht der Fall.

Das „Extrablatt“ ist das rassistische Machwerk einer dubiosen „Vereinigung zur Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit und der bürgerlichen Freiheiten“.

AfD an dem Machwerk beteiligt

Es bezieht fremdenfeindliche Positionen und veröffentlicht herabwürdigende Karikaturen. Wie sehr das Blatt mit der AFD zusammenzuhängen scheint, verrät ein Blick ins Impressum.

Chefredakteur Josef Konrad ist stellvertretender Schatzmeister der AFD in Oberfranken. Auch der baden-württembergische AFD-Spitzenkandidat Jörg Meuthen kommt in einem halbseitigen Beitrag über die angebliche „Kapitulation des Rechtsstaats“ zu Wort.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen