EVR hofft ohne Towerstars auf viele Zuschauer

Lesedauer: 2 Min
 Der EV Ravensburg spielt in der Eishockey-Regionalliga am Freitag gegen Mannheim.
Der EV Ravensburg spielt in der Eishockey-Regionalliga am Freitag gegen Mannheim. (Foto: Thorsten Kern)
Schwäbische Zeitung

Der EV Ravensburg spielt in der Eishockey-Regionalliga Südwest am Freitag um 20 Uhr zu Hause gegen EKU Mannheim. Damit gibt es auch während des Deutschland Cups, wenn sowohl die DEL2 als auch die DEB-Jugendligen pausieren, ein Eishockeyspiel in Ravensburg zu sehen.

Für den EVR sind drei Punkte Pflicht, wenn er in der eng beieinander liegenden Spitzengruppe weiterhin mitmischen möchte. Ravensburg liegt mit nur einem Punkt Abstand auf Spitzenreiter Bietigheim punktgleich mit Hügelsheim auf Platz zwei. Einen weiteren Zähler dahinter folgt Zweibrücken mit ebenfalls nur einem Punkt Vorsprung auf Heilbronn. Mannheim ist der Aufsteiger der vorigen Saison, der unter anderem in Stuttgart gewonnen hat – dort tat sich der EVR sehr schwer und ließ einen Punkt liegen. Das Ravensburger Team von Trainer Martin Masak sollte also gewarnt sein. Auch mit Blick auf die vergangene Saison: Damals verspielte der EVR gegen die Teams aus dem unteren Tabellendrittel die Play-off-Teilnahme.

Der EVR hofft auf eine erneut stattliche Kulisse, nachdem das Spiel gegen Heilbronn rund 300 Fans gesehen haben. Der Eintritt kostet fünf Euro für Nichtmitglieder und drei Euro für EVR-Mitglieder. Kinder und Jugendlich unter 18 Jahren haben freien Eintritt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen