Erste Heimpleite für FV II

Lesedauer: 5 Min
 Ravensburgs Tim Lauenroth (links) gegen Manuel Frommeld.
Ravensburgs Tim Lauenroth (links) gegen Manuel Frommeld. (Foto: Christian Metz)
Christian Metz

Die U23 des FV Ravensburg hat gegen den FC Mengen die erste Heimniederlage der Fußball-Landesliga-Saison kassiert. Beim 1:3 war Mengens Alexander Klotz einmal mehr der spielentscheidende Mann. „In der ersten Halbzeit haben wir keine gute Leistung gezeigt“, meinte FV-Trainer Fabian Hummel nach dem Schlusspfiff. „Aber mit der zweiten Halbzeit hätten wir einen Punkt verdient gehabt. Alle drei Gegentore waren vermeidbar.“

Wetterbedingt musste das Spiel auf dem kleinen FV-Kunstrasenplatz stattfinden. Die Ravensburger, bei denen kurz vor dem Anpfiff Arjan Lashani passen musste, kamen 45 Minuten lang nicht richtig ins Spiel. Der Schlüssel für Mengens Überlegenheit war, dass die Mannschaft defensiv fast alle Zweikämpfe für sich entschied. Dann ging’s meist schnell und schnörkellos nach vorne.

Der FC hatte die erste Torchance: In der 16. Minute war Tobias Nörz links durch, die scharfe Hereingabe erwischte FV-Innenverteidiger Sven Spekking gerade noch vor Alexander Klotz. Die Ravensburger waren nur selten über Konter gefährlich: Beim ersten trieb Tim Lauenroth den Ball 30 Meter über den Platz und schickte dann Stürmer Awed Issac Abeselom, der nach halbrechts ausgewichen war, aber zu lange für den Abschluss brauchte.

Freistoß sorgt für Führung

Insgesamt war jedoch Mengen am Drücker: Patrick Klotz volley nach einem Einwurf, dann Nörz nach einem Passfehler des FV aus der Distanz, Max Schuler wird nach einem Getümmel im Strafraum gerade noch geblockt – der FC schoss sich warm. In der 24. Minute war Ravensburgs Julian Flock nach eigenem Ballgewinn wie vorher Lauenroth auf und davon, bediente Willibroad Gumuh, aber der schloss zu zentral ab. Kurz darauf leitete Gumuh auf der anderen Seite mit einem unnötigen Foul an Patrick Klotz das 0:1 ein: Den Freistoß zirkelte Alexander Klotz in der 33. Minute in den Winkel. Mengens Torjäger war es auch, der in der 37. Minute Schuler in die Tiefe schickte. Der Ball war eigentlich schon weg, aber FV-Torhüter Luka Borgelott war so in der Bewegung, dass Schuler dankend annahm und einen Elfmeter herausholte. Alexander Klotz ließ Borgelott mit Saisontor Nummer 21 keine Chance.

Hummel brachte nach der Halbzeit Agim Halitaj für den an diesem Tag indisponierten Gumuh. Jetzt hatten die Ravensburger ihre beste Phase, die im 1:2 mündete. In der 60. Minute schaltete Lauenroth nach einem hohen Ball und einem Luftzweikampf sofort und drückte den Ball per Kopf zum Anschlusstreffer über die Linie.

Jetzt stand die Partie auf der Kippe. In der 65. Minute knallte Halitaj den Ball an den Pfosten, kurz darauf vergab Abeselom auch seine dritte große Möglichkeit, als er von Spekking mit einem tollen Pass in die Nahtstelle der Viererkette freigespielt wurde. In der 77. Minute leitete dann aber Borgelott den dritten Treffer ein, als er sich von Alexander Klotz den Ball vom Fuß klauen ließ. Der erste Abschluss wurde zwar abgewehrt, aber im Nachschuss traf Schuler aus der Distanz. Jetzt hatte Mengen die Partie wieder im Griff und brachte den Dreier sicher nach Hause.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen