Erneut Feuer auf Ravensburger Recyclinghof Bausch

Lesedauer: 6 Min
Schwäbische Zeitung

Schon wieder hat es auf dem Ravensburger Recyclinghof Bausch gebrannt. Wie die Polizei in einer Pressemitteilung schreibt, wurde der Brand eines in der Bleicherstraße am Sonntag um 5.45 Uhr gemeldet.

Beim Eintreffen der Streifenbesatzungen wurde eine starke Rauchentwicklung über der Stadt gesichtet, die in südwestlicher Richtung zog. Als Brandherd wurde ein Restmüllberg vorgefunden, der sich abseits der Gebäude entzündet hatte. Der Brand war bereits kurz vor 7 Uhr unter Kontrolle. Die Feuerwehr Ravensburg bekämpfte das Feuer mit Löschwasser und durch Auseinanderziehen des Brandherdes mit sogenannten Nachlöscharbeiten.

Vier große Brände in vier Jahren

Messungen der Feuerwehr hinsichtlich möglicher Schadstoffen in der Umwelt stellten keine Belastungen fest. Der Rettungsdienst wurde vorsorglich alarmiert. Zu verletzten Personen kam es nicht. Verantwortliche der Stadt Ravensburg und des Landratsamtes Ravensburg waren ebenfalls involviert. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandursache ergaben sich laut Angaben der Polizei nicht. Ein Sachschaden sei nicht entstand. Die Brühlstraße und die Bleicherstraße waren kurzfristig gesperrt.

In den vergangenen vier Jahren hat es auf dem Recyclinghof vier große Brände gegeben. 2014 hatte es zweimal kurz hintereinander gebrannt. Damals war zunächst über eine mögliche Brandstiftung spekuliert worden, der Verdacht hatte sich aber nicht bestätigt. Im Juli 2016 mussten die Einsatzkräfte wieder in die Bleiche ausrücken. Damals hatte ein überhitzter Müllhäcksler das Feuer ausgelöst. Der Schaden damals: 750 000 Euro.

Firma kündigte an, in den Brandschutz zu investieren

Der letzte Großbrand war am Rutenfest 2017. Damals waren mehr als 100 Feuerwehrleute vor Ort. Der Einsatz war schwierig, die Halle drohte einzustürzen, dazu zog ein Gewitter auf. Wegen der starken Rauchentwicklung sperrte die Polizei den Einsatzort weiträumig ab und forderte Anwohner auf, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Die Polizei schätzte den Sachschaden damals auf etwa 30 000 Euro.

Das Entsorgungsunternehmen Bausch kündigte im vergangenen Jahr an, in den Jahren 2017 und 2018 insgesamt 250 000 Euro in die Verbesserung des Brandschutzes zu investieren.

Firma  Bausch investiert in Brandschutz
Das Ravensburger Recycling- und Entsorgungsunternehmen Bausch will in diesem und im kommenden Jahr insgesamt 250 000 Euro in die Verbesserung des Brandschutzes investieren.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen