Entwarnung bei Oberzells Torwart Kai Mähr

Lesedauer: 3 Min
 Entwarnung: Die Verletzung von Oberzells Torwart Kai Mähr (hier gegen Mangens Tobias Nörz) ist nicht schwerwiegend.
Entwarnung: Die Verletzung von Oberzells Torwart Kai Mähr (hier gegen Mangens Tobias Nörz) ist nicht schwerwiegend. (Foto: Christian Metz)
Christian Metz

Der SV Oberzell muss am Samstag um 15.30 Uhr beim FC Ostrach antreten. Wieder geht es für die Oberzeller darum, ihren kleinen Vorsprung auf den Landesliga-Relegationsplatz nicht zu verlieren.

Ein gutes Omen für den SVO: In den vier letzten Aufeinandertreffen mit dem FC Ostrach hat jeweils die Gastmannschaft gewonnen. Das heißt im Umkehrschluss, dass die Ostracher im Herbst in Oberzell die Oberhand hatten – mit einem 2:1-Sieg für den FCO endete das Hinspiel. Aktuell punktet das Team des Trainer-Duos Christian Söllner/Timo Reutter kontinuierlich und hält so die Abstiegszone auf Distanz. Nur beim VfB Friedrichshafen haben die Ostracher in diesem Jahr verloren.

Die Oberzeller hat Marco Geßler am vergangenen Wochenende per verwandeltem Handelfmeter zum 1:0-Sieg im Kellerduell mit dem FC Leutkirch geschossen. Das knappste aller Ergebnisse ließ den SVO an Ochsenhausen und Balingen II vorbei auf Rang zehn springen. Bitter war die Verletzung von Torwart Kai Mähr – Torwarttrainer Peter Schwarz rückte zwischen die Pfosten. SVO-Co-Trainer Oliver Wittich kann aber Entwarnung geben: „Es war wohl nur eine leichte Zerrung – wir gehen fest davon aus, dass Kai am Samstag spielen kann.“

Doppeltes Glück also für die Oberzeller, denn Wittich kann nicht verhehlen, dass sein Team im Kellerduell mit Fortuna im Bunde stand: „Wenn man die Zahl der Torchancen betrachtet, war Leutkirch insbesondere in Halbzeit zwei besser als wir“, meint der Coach. „Wir haben zu wenig Durchschlagskraft nach vorne entwickelt.“ Wenn dann ein Handelfmeter doch noch drei Punkte bringt, kann man durchaus von Glück reden.

Wittich weiß natürlich, dass sich die Oberzeller nicht auf Glück verlassen können: „Wir müssen in Ostrach im letzten Drittel konsequenter auf ein Tor hinarbeiten – der unbedingte Wille, den Treffer zu machen, hat uns zuletzt gefehlt.“ In der Verteidigung kehrt Michael Polczynski nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre zurück.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen