Landrat Harald Sievers (links) überreichte dem siegreichen FV Ravensburg II den Pokal.
Landrat Harald Sievers (links) überreichte dem siegreichen FV Ravensburg II den Pokal. (Foto: Klaus Eichler)
Klaus Eichler

Viertelfinale: SV Mochenwangen – SG Aulendorf 5:4 n.E., SV Fronhofen – SV Horgenzell 4:0, SV Wolpertswende – TSG Bad Wurzach 1:2, FV Ravensburg II – SC Michelwinnaden 3:0 – Halbfinale: SV Mochenwangen – TSG Bad Wurzach 3:2, SV Fronhofen – FV Ravensburg II 2:3 – Finale: SV Mochenwangen – FV Ravensburg II 0:2

Der FV Ravensburg II hat am Sonntag in Haisterkirch nach sieben Turniertagen den Fußball-Schussenpokal 2018 gewonnen. Damit wandert die Trophäe bereits zum elften Mal in die Vitrine des FV. Ohne Gegentor in der Vorrunde und im Viertelfinale, bezwangen die Schützlinge von Trainer Nectad Fetic im Halbfinale den SV Fronhofen mit 3:2 und im Finale den SV Mochenwangen mit 2:0.

Mit einem würdigen Sieger und so viel Prominenz wie seit Langem nicht mehr ging der 42. Schussenpokal zu Ende. Ravensburgs Landrat Harald Sievers überreichte der siegreichen Mannschaft den Pokal im Beisein von Schussenpokal-Koordinator Roland Haug, Ortsvorsteherin Rosa Eisele, Bad Waldsees Bürgermeister Roland Weinschenk und Andreas Ebenhoch vom Landratsamt Ravensburg.

15 Mannschaften gingen beim Schussenpokal an den Start. Sie machten von Montag bis Freitag in fünf Gruppen à drei Mannschaften acht Viertelfinalisten aus, die am Samstag um den Einzug ins Halbfinale spielten. Mit einer weißen Weste, sprich ohne Gegentor, zog Landesligist FV Ravensburg II ins Viertelfinale ein, daran konnte auch der B-Ligist SC Michelwinnaden nichts ändern. Nach einem SC-Eigentor sorgte Tim Lauenroth mit dem 2:0 und Sergen Aktas mit dem 3:0 für den Einzug ins Halbfinale. Zuvor traf der Bezirksligist SV Mochenwangen auf den A-Ligisten SG Aulendorf, der dem SV Mochenwangen alles abverlangte. Sebastian Marks brachte Mochenwangen früh in Führung, Andreas Krenzler erzwang mit dem späten Ausgleich die Entscheidung im Elfmeterschießen, bei dem die beiden Torhüter im Mittelpunkt standen. Den ersten Elfer parierte Aulendorfs Torhüter Sebastian Ludwig, ihm gleich tat’s Daniel Noack auf Mochenwangener Seite. Die nächsten drei Elfer fanden den Weg ins Tor. Den fünften verwandelte der Mochenwanger Patrick Noack sicher, Alex Allgäuer vergab, Mochenwangen stand im Halbfinale.

Das zweite Viertelfinale zwischen dem SV Fronhofen und dem SV Horgenzell ging mit 4:0 an Fronhofen. Torschützen waren Florian Hassler, zweimal Benjamin Thoma und Simon Metzler. Pech hatte der SV Wolpertswende, der gegen die TSG Bad Wurzach mit 1:2 das Nachsehen hatte. Julian Lendt brachte die TSG nach zwei Minuten in Führung, Wolpertswende glich durch Daniel Litz aus. Die Entscheidung im Elfmeterschießen auszufechten wäre wohl gerecht gewesen, doch Claudius Hofgärtner gelang mit dem Schlusspfiff der 2:1-Siegtreffer für die TSG.

Enges Halbfinale

Im Halbfinale gegen den SV Mochenwangen geriet die TSG Bad Wurzach durch ein Eigentor in Rückstand, drehte aber durch Tore von Chris Löhmann und Abdulkader Fawa die Partie. Dann gelang Mochenwangen durch Marcel Moll aber das 2:2, in der Schlussminute musste der Wurzacher Johannes Reichle mit Gelb-Rot vom Feld und in der Nachspielzeit sicherte Marcel Moll mit dem 3:2-Siegtreffer dem SVM die Finalteilnahme. Erstmals so richtig gefordert wurde der FV Ravenburg II im Halbfinale gegen den SV Fronhofen. Durch Treffer von David Hoffmann und Okan Celik sah der FV II schon wie der sichere Sieger aussah. Nach dem 1:2 durch Benjamin Thoma stellte Hoffmann zwar den alten Abstand wieder her, aber das 2:3 von Ralf Krich hielt bis zum Abpfiff die Spannung hoch – mit dem glücklicheren Ende für den FV II.

Im Finale trafen der achtfache Schussenpokalsieger SV Mochenwangen und der zehnfache Sieger FV Ravensburg II aufeinander. Eine Halbzeit lang hatte der SVM die Hand am Pott, aber durch Tore von René Zimmermann und Fabio di Modugno in Hälfte zwei ging der Pokal verdient an den FV II. Torschützenkönig wurde Simon Schmid vom SV Horgenzell mit vier Toren. Zum besten Spieler wurde David Hoffmann vom FV II gewählt, als bester Torhüter wurde Daniel Noack vom SV Mochenwangen ausgezeichnet.

Den Schussenpokal 2019 richtet der künftige Kreisliga-B-Club FV Bad Waldsee aus.

Viertelfinale: SV Mochenwangen – SG Aulendorf 5:4 n.E., SV Fronhofen – SV Horgenzell 4:0, SV Wolpertswende – TSG Bad Wurzach 1:2, FV Ravensburg II – SC Michelwinnaden 3:0 – Halbfinale: SV Mochenwangen – TSG Bad Wurzach 3:2, SV Fronhofen – FV Ravensburg II 2:3 – Finale: SV Mochenwangen – FV Ravensburg II 0:2

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen