Die „tolle Grete“ in neuem Gewand

Lesedauer: 2 Min
 Selbstporträt
Selbstporträt (Foto: Claudia Scherer)
Schwäbische Zeitung

Im Foyer des Heilig-Geist-Spitals in der Bachstraße 57 in Ravensburg wird von Donnerstag, 12. September bis Mittwoch, 16. Okober die Ausstellung „Dulle Griet - Die tolle Grete“, der Schriftstellerin und Fotokünstlerin Claudia Scherer gezeigt.

Auslöser für die Ausstellung war laut Pressemitteilung eine Abbildung der „Dulle Griet“ im Kulturteil der „Schwäbischen Zeitung“ anlässlich einer Breughel-Ausstellung in Wien im vergangenen Jahr. „Dulle Griet“, was mit „Tolle Grete“ übersetzt werden kann, ist der Titel eines Bildes von Pieter Breughel dem Älteren.

Claudia Scherer zeigt diese Frau, entgegen der Auffassung in den Kunst-Monografien - obwohl mit Brustpanzer und Speer in der Hand -, nicht als zerstörerische Gestalt. Mit den Utensilien Esswarenkorb und Pfanne sowie Kind am Rockzipfel stehe sie vielmehr als Bewahrerin einer weiblichen Welt, der Zerstörung droht. In Foto-Collagen bringt Claudia Scherer diese Figur mit eigenen Fotografien und Bildern aus ihrem Leben zusammen.

In der Ausstellung wird der Serie mit den „Dulle Griet“-Collagen eine zweite Serie von Selbstporträt- und Ahnen-Foto-Flechtbildern der Künstlerin zugesellt, die laut Ausstellungsankündigung die Verletzlichkeit unserer Welt aufzeigen sollen. Für Claudia Scherer ist es nach ihrer Fotografie-Ausstellung „Wasserlauf Lebensläufe“ von 2016 bereits die zweite Ausstellung im Heilig-Geist-Spital in Ravensburg.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen