Die Spitzenteams haben lösbare Aufgaben

Lesedauer: 4 Min
 Am Sonntag ist der 21. Spieltag in der Kreisliga A I.
Am Sonntag ist der 21. Spieltag in der Kreisliga A I. (Foto: Thorsten Kern)

Die Fußball-Kreisliga A I biegt langsam in die entscheidende Saisonphase ein. Am Wochenende steigt der 21. Spieltag. Den Auftakt machen am Samstag um 17 Uhr die FG 2010 WRZ und die SG Baienfurt. Beide brauchen zwingend einen Sieg, um vorne dranzubleiben. In den restlichen Duellen sind die Rollen meist klar verteilt.

FG 2010 WRZ – SG Baienfurt (Hinspiel 0:5): „Wir sahen und sehen uns nicht als Meisterschaftsanwärter, auch wenn die Tabelle vor allem vor einer Woche noch etwas anderes sprach. Wir sind froh, trotz der vielen Verletzten eine solch tolle Saison zu spielen. Unser Trainer Udo Eiselt hat hier sicher einen großen Anteil daran. Trotz der Niederlage gegen Bad Wurzach wollen wir die Saison so erfolgreich wie möglich abschließen“, sagt Wilhelmsdorfs Sportlicher Leiter Manfred König. Baienfurt tankte in der Vorwoche beim 7:1 gegen den TSB Ravensburg ordentlich Selbstvertrauen und hat die Saison noch nicht abgehakt.

TSB Ravensburg – SV Bergatreute (So, 15 Uhr, 0:2): Durch drei Siege in Serie hat sich der SV Bergatreute die Tabellenführung gesichert. Der SVB wirkt aktuell sehr stabil und profitiert vom ausgeglichenen Kader. Beim TSB Ravensburg ist Bergatreute der klare Favorit, allerdings hat der SVB die beiden letzten Ligaspiele in Ravensburg mit 0:3 und 1:3 verloren.

SK Weingarten – SV Reute (1:4): Mit fünf Siegen und nur einer Niederlage läuft es beim Tabellenzweiten Reute im Jahr 2019. Nun geht es zum Schlusslicht SK Weingarten.

SV Wolpertswende – TSG Bad Wurzach (1:2): Durch das Unentschieden in Wolfegg (2:2) hat sich der SV Wolpertswende alle Chancen auf den Klassenerhalt bewahrt. Nun kommt in der TSG Bad Wurzach aber einer der Aufstiegskandidaten.

SG Aulendorf – SV Wolfegg (3:0): Nach dem Verlust der Tabellenführung zeigte die SG Aulendorf in der Vorwoche eine Reaktion und siegte mit 4:0 in Waldburg. Nun empfängt man den SV Wolfegg, der zuletzt mit einem 0:0 die TSG Bad Wurzach ärgerte.

SV Vogt – TSV Berg II (1:1): Durch die Niederlage in Bergatreute (1:3) musste sich der SV Vogt in der Vorwoche von den letzten Aufstiegsträumen verabschieden. Eine noch bessere Rückrunde als Vogt spielt der TSV Berg II, der 18 Punkte aus sieben Spielen holte.

SV Haisterkirch – SGM Waldburg/Grünkraut (3:1): Über viele Wochen war der SV Haisterkirch in der Vorrunde Tabellenführer. Inzwischen hat der SVH als Siebter sieben Punkte Rückstand auf die Spitze.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen