Die Punkte des Topspiels bleiben in Eschach

Lesedauer: 7 Min

Einen klaren Sieg feierte der SV Kressbronn gegen den FC Lindenberg.
Einen klaren Sieg feierte der SV Kressbronn gegen den FC Lindenberg. (Foto: Günter Kram)
Maximilian Kroh

Im Spitzenspiel der Fußball-Bezirksliga hat der TSV Eschach mit 3:1 gegen den TSV Heimenkirch gewonnen. Eschach legte in der zweiten Halbzeit deutlich zu und drehte so den 0:1-Pausenrückstand noch. Auch der dritte Landesligaabsteiger, der SV Weingarten, gewann mit 2:1 in Seibranz. Aufsteiger Fronhofen feierte in Isny den ersten Saisonsieg.

„Bitter“, nannte Heimenkirchs Spielertrainer Daniel Feistle die 1:3-Niederlage seiner Mannschaft in Eschach. „Wir haben uns selber geschlagen.“ In der ersten halben Stunde zeigten die Gäste eine überragende Leistung, spielten Eschach an die Wand. Folgerichtig traf Lukas Selig in der 23. Minute nach Flanke von Marius Diem per Kopf zum 1:0. „Zur Halbzeit müssen wir schon viel höher führen“, klagte Feistle. Stattdessen kam Eschach zurück ins Spiel. Michael Fäßler nutzte in der 53. Minute ein Missverständnis zwischen Heimenkirchs Kapitän Michael Schiegg und Torhüter Thomas Vogel und schob den Ball zum Ausgleich ins leere Tor. Anschließend war es ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Kurz vor Schluss gab es Elfmeter für Eschach. Während es für Feistle „eindeutig kein Elfmeter war“, gab auch Eschachs Trainer Stefan Krause vielsagend zu: „Die eine oder andere Entscheidung des Schiedsrichters war glücklich für uns.“ Christoph Halder ließ sich von der ganzen Aufregung nicht beeindrucken und traf sicher zum 2:1 für den Gastgeber. In der Schlussminute nutzte Marcel Heinrich den Konter zum 3:1. „Der Faktor Kondition war entscheidend“, sagte ein zufriedener Stefan Krause. „Heimenkirch hat wahnsinnig viel Aufwand betrieben und wir konnten von der Bank nochmal nachlegen.“

Den dritten Sieg im dritten Spiel sicherte sich der Absteiger SV Weingarten beim SV Seibranz. Die Gastgeber gingen schon nach acht Minuten durch Johannes Geillinger in Führung. In Durchgang zwei war es ein Doppelschlag, der Weingarten auf die Siegerstraße brachte. Mihaita-Florin Muresan glich für den SVW aus, bevor kurz darauf Martin Bleile den Siegtreffer zum 2:1 erzielte.

„Sehr erleichtert“ war Gerhard Schmitz vom SV Fronhofen nach dem 3:1-Sieg beim FC Isny. Für den Aufsteiger war es im vierten Spiel der erste Sieg. „Es war ein verdienter Sieg. Das tut uns auf jeden Fall gut.“ In Führung gingen die Gäste durch einen Kopfball von Matthias Steinhauser nach Eckball von Dominik Deutelmoser. Nach einer halben Stunde glich Isny aus. Nico Schüle spielte den Ball in die Schnittstelle zu David Berg, der Stürmer besorgte das 1:1. Kurz darauf erzielte Ralf Krich aber schon das 2:1 für Fronhofen. „Wir haben uns nach dem Ausgleich nicht hängen lassen, sind schnell wieder in Führung gegangen“, lobte Schmitz. „Mit der Führung im Rücken ist die Brust bei uns breiter geworden.“ Den Deckel machte Jonas Dressel fünf Minuten vor Schluss drauf. Während Fronhofen auf Platz 15 kletterte, ist Isny Tabellenletzter.

Punktgleich mit Isny liegt der SV Baindt auf dem vorletzten Rang. Der SVB verlor gegen die SG Argental mit 0:2. Für Trainer Philipp Meißner war es eine besondere Partie, er war dreieinhalb Jahre Trainer der SGA gewesen. „In der ersten Halbzeit hatten wir mehr vom Spiel, aber haben unsere Chancen nicht genutzt“, sagte Meißner. In Führung ging nach sieben Minuten Argental, Torschütze war Matthias Joos. Kurz nach Wiederanpfiff erzielte Marian Rundel den 2:0-Endstand. „Natürlich gab es auch Positives bei uns, aber nach nur einem Punkt aus drei Spielen überwiegt die Enttäuschung“, ärgerte sich Meißner. „Wir müssen vor dem Tor besser werden.“

Eiskalt vor dem Tor präsentierte sich dagegen der SV Kressbronn beim 5:1-Sieg über den FC Lindenberg. Schon zur Pause war das Spiel gelaufen, der SVK führte 4:1. Tim Siegel traf bereits in der ersten Minute, zwischen der 32. und 41. Minute machten zweimal Tobias Eichhorn und Maximilian Fetzer alles klar. Zwar kam Lindenberg über Leonor Karaxha noch vor der Pause zum 1:4, ein Eigentor durch Florian Felder stellte in der 60. Minute allerdings den Endstand her.

Keinen Sieger gab es in Mochenwangen, wo der SVM zur Pause gegen den TSV Meckenbeuren durch zwei Treffer von Kai Zoyke mit 0:2 in Rückstand lag. Aber Ademi Ngadhnjim und Arber Shala glichen für den SVM noch aus. Der SV Beuren bleibt an der Spitzengruppe dran. Pascal Rasch und Patrick Mayer sorgten schon in der ersten Halbzeit für einen 2:0-Sieg gegen den SV Eglofs. Den ersten Saisonsieg feierte der SV Maierhöfen-Grünenbach gegen den SC Unterzeil-Reichenhofen. Kurz vor der Pause brachte Tobias Prinz die Gastgeber in Führung, in der Nachspielzeit gelang Bastian Haider der 2:0-Siegtreffer.

SV Baindt – SG Argental 0:2 (0:1) – Tore: 0:1 Joos (7.), 0:2 Rundel (51.) – Schiedsrichterin: Kottmann.

TSV Eschach – TSV Heimenkirch 3:1 (0:1) – Tore: 0:1 Selig (23.), 1:1 Fäßler (53.), 2:1 Halder (87., FE), 3:1 Marcel (90.+5.) – SR: Waibel.

FC Isny – SV Fronhofen 1:3 (1:2) – Tore: 0:1 Steinhauser (14.), 1:1 Berg (27.), 1:2 Krich (33.), 1:3 Dressel (85.) – SR: Vespermann.

SV Kressbronn – FC Lindenberg 5:1 (4:1) – Tore: 1:0 Siegel (1.), 2:0, 4:0 Eichhorn (32., 41.), 3:0 Fetzer (36.), 4:1 Karaxha (42.), 5:1 Felder (60., Eigentor) – SR: Reichle.

SV Maierhöfen-Grünenbach – SC Unterzeil-Reichenhofen 2:0 (1:0) – Tore: 1:0 Prinz (44.), 2:0 Haider (90.+3.) – SR: Erne.

SV Eglofs – SV Beuren 0:2 (0:2) – Tore: 0:1 Rasch (26.), 0:2 Mayer (30.) – Schiedsrichter: Dorss.

SV Mochenwangen – TSV Meckenbeuren 2:2 (0:2) – Tore: 0:1, 0:2 Zoyke (39., 45.+1.), 1:2 Ngadhnjim (50.), 2:2 Shala (81.) – SR: Baiz.

SV Seibranz – SV Weingarten 1:2 (1:0) – Tore: 1:0 Geillinger (8.), 1:1 Muresan (48.), 1:2 Bleile (52.) – Schiedsrichter: Brudi.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen