Schwäbische Zeitung

Bereits zum 100. Mal findet am Montag, 16. Juli, der Montagstreff statt.

Im Frühjahr 2016 lebten schon einige Hundert Menschen nach ihrer Flucht aus Kriegs- und Krisengebieten in Ravensburg, zum größten Teil unter beengten Verhältnissen in provisorischen Unterkünften. Während einige von ihnen in Sprachkursen Deutsch lernen konnten, fehlte jedoch ein Ort, wo sie ihre Sprachkenntnisse erproben und vertiefen konnten. Ein offenes, regelmäßiges und kostenloses Angebot in zentraler Lage. Im Rahmen eines Treffens des Kulturamtes der Stadt Ravensburg ergab sich die Möglichkeit, die Räumlichkeiten der Zehntscheuer an deren spielfreien Montagen zu nutzen. Dank der Unterstützung durch Ravensburger Geschäftsleute konnten Musikinstrumente, Spiele und Übungsmaterialien zum Deutschlernen organisiert werden. So startete denn mit Unterstützung engagierter Bürger und des Zehntscheuer-Vereins am 2. Mai 2016 der erste „Montagstreff Zehntscheuer“.

Aus einem vorerst befristeten Modellversuch hat sich im Verlauf von über zwei Jahren ein erfolgreiches Projekt entwickelt, das für viele Geflüchtete und etliche Einheimische zu einer festen Institution geworden ist – finanziell, organisatorisch und ideell unterstützt von der Stadt Ravensburg.

Mehr als 70 Teilnehmer

Zwischen Herbst und Frühsommer nutzten jeweils durchschnittlich 70 Personen und mehr das Angebot, in den Sommermonaten und Ferien immerhin noch regelmäßig 25 bis 30 Erwachsene mit zehn bis 15 Kindern.

Auffallend ist, dass die Zahl der Frauen deutlich zugenommen hat, die in Gruppen oder auch alleine und mit ihren Kindern zum Montagstreff kommen. In Zusammenarbeit mit dem Institut für Soziale Berufe und dem „Klösterle“ konnte zeitweise eine gezielte Kinderbetreuung durchgeführt werden.

Zum ersten Mal wird der Montagstreff Zehntscheuer in diesem Jahr eine Sommerpause während der Schulferien machen.

Alle Beteiligten, Organisatoren und Besucher hoffen, dass es am 17. September unter neuer organisatorischer Leitung weitergeht mit dem Montagstreff Nummer 101.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen