DHBW-Studenten gewinnen Preis „Europa konkret“

Lesedauer: 2 Min

Studierende Wirtschaftsinformatiker an der DHBW Ravensburg haben den mit 5000 Euro dotierten Studienpreis „Europa konkret“ gewo
Studierende Wirtschaftsinformatiker an der DHBW Ravensburg haben den mit 5000 Euro dotierten Studienpreis „Europa konkret“ gewonnen, von links: Darijan Mahmuti, Christina Heinrich, Kathrin Kieckbusch, Maximilian Sauter und Clemens Kunst. (Foto: DHBW)
Schwäbische Zeitung

Wer das Vorhaben der DHBW-Studierenden als Investor unterstützen möchte, kann sich melden bei Maximilian Sauter, Sauter.M@stud.dhbw-ravensburg.de.

Wirtschaftsinformatik-Studenten der DHBW Ravensburg haben den mit 5000 Euro dotierten Studienpreis „Europa konkret“ gewonnen. Die Bank Hypo Vorarlberg zeichnet damit studentische Projekte aus, die die Idee Europa voranbringen. Dieses Potenzial hat nach Ansicht der Jury die soziale Plattform für Städtepartnerschaften, die sich die Ravensburger Wirtschaftsinformatiker ausgedacht haben, heißt es in einer Pressemitteilung. „Wir wollen die Idee Städtepartnerschaft ins 21. Jahrhundert bringen“, sagt Maximilian Sauter über das Studienprojekt der fünf DHBW-ler laut Pressemitteilung. Ein soziales Netzwerk für Städtepartnerschaften bietet ihrer Ansicht nach viele Funktionen und Vorteile als ideale Ergänzung zu den realen Begegnungen. Städten und Mitgliedern der Partnerschaften bietet sich so eine Plattform für den ständigen Austausch. Den Akteuren bieten sich vom Newsfeed über den Chat bis hin zu Spielfunktionen. Auch bei der Anbahnung von neuen Partnerschaften könnte die Plattform als zentrale Anlaufstelle dienen.

Das soziale Städtepartnerschaftsnetzwerk der Studierenden der DHBW Ravensburg ist im Rahmen ihres zweisemestrigen Abschlussprojekts im Studium entstanden, betreut wird es von Studiengangsleiter Stephan Daurer. In ihrem sechsten Semester wollen sie nun das Projekt weiter voranbringen – ein Jurymitglied von „Europa konkret“, Hubert Österle, steht ihnen dabei als Mentor zur Seite. Die Studenten machen sich vor allem auf die Suche nach Unterstützern. Wichtig ist auch, geeignete Investoren zu finden, die diese Idee realisieren möchten. Das Konzept würde den Investoren dann kostenlos zur Verfügung stehen.

Wer das Vorhaben der DHBW-Studierenden als Investor unterstützen möchte, kann sich melden bei Maximilian Sauter, Sauter.M@stud.dhbw-ravensburg.de.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen