Der Tabellenletzte Weingarten empfängt Aulendorf

Lesedauer: 5 Min
 Die SG Aulendorf (rechts Andreas Krenzler) hat einen Lauf, der SV Haisterkirch (Kadir Keskin) dagegen ein kleines Tief.
Die SG Aulendorf (rechts Andreas Krenzler) hat einen Lauf, der SV Haisterkirch (Kadir Keskin) dagegen ein kleines Tief. (Foto: Rolf Schultes)
Stephan Bischof

Nachdem der Spieltag der Spitzenspiele hinter den Akteuren der Fußball-Kreisliga A I liegt, sind die Rollen in den Spielen des 13. und damit letzten Vorrundenspieltags fast überall klar verteilt. So reist der neue Spitzenreiter SG Aulendorf zum Tabellenschlusslicht SK Weingarten. Der neue Zweite TSG Bad Wurzach fährt zum TSB Ravensburg. Anpfiff ist auf allen Plätzen am Sonntag um 14.30 Uhr.

SK Weingarten – SG Aulendorf: Durch einen überzeugenden 3:0-Heimsieg im Spitzenspiel gegen den SV Haisterkirch hat sich die SG Aulendorf die Tabellenführung gesichert. Nach 13 Punkten aus den vergangenen fünf Spielen war dies der verdiente Lohn. Zum Abschluss der Vorrunde reist die SGA zum SK Weingarten. Dieser hat die vergangenen fünf Spiele verloren und steht mit mageren vier Punkten auf dem letzten Platz. In der aktuellen Form ist Weingarten damit definitiv Abstiegskandidat Nummer eins. Alles andere als ein Gästesieg käme hier also einer Sensation gleich.

TSB Ravensburg – TSG Bad Wurzach: Im Schatten der anderen Aufstiegskandidaten hat sich die TSG Bad Wurzach bis auf den Relegationsplatz vorgearbeitet. Mit nur einer Niederlage ist die TSG Bad Wurzach die am schwersten zu schlagende Mannschaft der Liga. Mit dem zu erwartenden Sieg beim TSB Ravensburg könnte die TSG seine Ambitionen untermauern.

SV Bergatreute – SGM Waldburg/Grünkraut: Neben der SG Aulendorf und der TSG Bad Wurzach holte auch der SV Bergatreute in den vergangenen fünf Spielen starke 13 Punkte. Zudem hat der SVB als einzige Mannschaft auf heimischem Rasen noch eine weiße Weste und gewann dort alle Spiele. Die SGM schlug aus dem vollzogenen Trainerwechsel (Thomas Lupfer folgte auf Seyni Diatta) noch kein wirkliches Kapital und reist als Außenseiter nach Bergatreute. Im Frühjahr zeigte die SGM aber, wie es gehen kann und siegte 4:3 beim SVB.

SV Haisterkirch – FG 2010 WRZ: Mit der herben 0:3-Pleite in Aulendorf, die den SVH die Tabellenführung kostete, setzte Haisterkirch den Negativtrend (nur drei Punkte aus den vergangenen drei Spielen) fort. Im Heimspiel gegen die FG 2010 ist der SVH zwar favorisiert, ein Selbstläufer dürfte es aber nicht werden.

SG Baienfurt – SV Wolfegg: Während dieses Duell in der Vorsaison noch ein Spitzenspiel war, kann man hier nun vom Duell der Enttäuschten sprechen. Mit nur sechs Punkten aus den vergangenen fünf Spielen hat die hochgehandelte SG Baienfurt den Anschluss an die Spitze verloren. Noch schlechter läuft diese Saison beim SV Wolfegg, nach hinten konnte sich der SVW aber immerhin etwas Luft verschaffen.

TSV Berg II – SV Reute: Durch das Remis gegen Bergatreute verpasste der SV Reute zwar den Sprung nach ganz vorne, mit vier Punkten Rückstand auf Tabellenführer Aulendorf liegt der SVR aber noch voll im Rennen. Um dranzubleiben, sollte in Berg dreifach gepunktet werden.

SV Vogt – SV Wolpertswende: Auch wenn es für den SV Vogt nach zuvor neun ungeschlagenen Spielen wieder eine Niederlage (0:1 in Bad Wurzach) gab, ist der SVV im Heimspiel gegen Wolpertswende in der klaren Favoritenrolle.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen