Der FV bleibt wieder ohne Sieg

Lesedauer: 5 Min

 Nichts war es für den FV Ravensburg (rechts Jascha Fiesel) mit dem angepeilten Sieg gegen den 1. Göppinger SV (Tarik Serour).
Nichts war es für den FV Ravensburg (rechts Jascha Fiesel) mit dem angepeilten Sieg gegen den 1. Göppinger SV (Tarik Serour). (Foto: Elke Obser)
Sportredakteur

FV Ravensburg – 1. Göppinger SV 1:1 (0:0) – Tore: 0:1 Kevin Dicklhuber (60., FE), 1:1 Rahman Soyudogru (65.) – Schiedsrichter: Tobias Eisele (Korntal-Münchingen) – Zuschauer: 300 – FV: Mesic – Zimmermann, Altmann (63. Gbadamassi), Jeggle, Fiesel – S. Boneberger (61. Strauß), J. Boneberger, Hörtkorn, Schachtschneider, Chrobok (66. Fetscher) – R. Soyudogru (82. Wohlfarth).

Zumindest seinen Humor hat Steffen Wohlfarth noch nicht verloren. „Wenn man es positiv sieht, dann haben wir seit zwei Spielen nicht verloren“, sagte der Trainer des FV Ravensburg am Samstagnachmittag. Kurz zuvor ging das Spiel in der Fußball-Oberliga gegen den 1. Göppinger SV mit 1:1 zu Ende.

Nur 1:1, muss es aus Sicht der Ravensburger heißen. Die Oberschwaben warten damit weiter auf den ersten Sieg seit Mitte August. „Wir nehmen den Punkt natürlich gerne mit“, sagte Göppingens Trainer Gianni Coveli. „Der hilft uns mehr als dem FV.“ In der Summe war das Unentschieden am Samstag in der Cteam-Arena durchaus ein wenig glücklich für die Gäste. Ravensburg war vor allem in der ersten Halbzeit die klar bessere Mannschaft.

Altmann köpft an die Latte

In der zehnten Minute zeigte sich, dass dem FV derzeit aber eben auch ein bisschen das Glück fehlt. Jascha Fiesel brachte einen Eckball in die Mitte, dort stieg Philipp Altmann hoch und köpfte den Ball mit Wucht an die Latte. Keine Frage: Hätte Ravensburg einen positiven Lauf, dann wäre dieser Ball reingegangen. Kurz darauf zog Rahman Soyudogru, der doch rechtzeitig fit geworden war, aus der Distanz ab. Göppingens Torwart Marcel Schleicher wehrte den Schuss zur Ecke ab.

In der Abwehr waren die Ravensburger aufmerksam – außer einem Freistoß von Kevin Dicklhuber gab es in der ersten Halbzeit keinen Torschuss der Gäste. Auf der anderen Seite wurde es häufiger gefährlich. Fiesel zog einen Freistoß von der rechten Seite aufs kurze Eck, Schleicher war aber wieder zur Stelle. Bei hohen Bällen in den Strafraum zeigte Göppingens Schlussmann öfter Unsicherheiten, die konnte der FV aber nicht ausnutzen. „Wir haben in der ersten Halbzeit sehr viel Aufwand betrieben“, meinte Wohlfarth. Allerdings ohne Ertrag.

Altmann verursacht Elfmeter

Zu Beginn der zweiten Halbzeit ließ Ravensburg deutlich nach. Viele Bälle gingen verloren, den Göppingern ließen die Oberschwaben zu viel Platz. Nach einer Stunde verhielt sich Altmann im Zweikampf mit Pavlos Osipidis nicht schlau – der Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Tobias Eisele war vertretbar. Dicklhuber setzte den Ball links neben den Pfosten zum 1:0 für Göppingen. Trainer Wohlfarth wurde zum Spieler Wohlfarth und ging gleich nach dem Gegentreffer zum Warmmachen.

Doch seine Mannschaft korrigierte das 0:1 auch ohne ihren Chef. Moritz Jeggle passte auf Soyudogru, Göppingens Verteidiger und Torwart Schleicher spielten zu zögerlich und Ravensburgs Kapitän glich zum 1:1 aus. Es war das erste Tor des FV nach mehr als zwei Spielen. Doch zum ersehnten Sieg reichte es nicht mehr . „Natürlich ist der Punkt zu wenig“, sagte Wohlfarth, der sich in der 82. Minute doch noch selbst eingewechselt hatte. „Es ist brutal schwer, Worte zu finden.“

Denn es galt am Samstag wie schon in den Vorwochen: Schlecht gespielt hat der FV nicht. Gewonnen aber auch nicht. „Man hat gesehen, dass sich der FV derzeit sehr schwer tut, sich Chancen zu erspielen“, meinte Coveli mit Blick auf die Schwächephase des Gegners. „Beide Mannschaften können eigentlich wesentlich besser spielen.“ Dem FV würde ein schlechtes Spiel jedoch derzeit nichts ausmachen – wenn er am Ende nur die drei Punkte hätte. „Wir müssen schauen, dass wir schnell da rauskommen“, sagte Wohlfarth zur Ergebniskrise seiner Mannschaft. Sonst wird noch eine handfeste Krise daraus.

FV Ravensburg – 1. Göppinger SV 1:1 (0:0) – Tore: 0:1 Kevin Dicklhuber (60., FE), 1:1 Rahman Soyudogru (65.) – Schiedsrichter: Tobias Eisele (Korntal-Münchingen) – Zuschauer: 300 – FV: Mesic – Zimmermann, Altmann (63. Gbadamassi), Jeggle, Fiesel – S. Boneberger (61. Strauß), J. Boneberger, Hörtkorn, Schachtschneider, Chrobok (66. Fetscher) – R. Soyudogru (82. Wohlfarth).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen