Der Formtest von Ben Koch führt zu Platz sieben

Lesedauer: 4 Min
 Für KJC-Jugendtrainer Ben Koch, der hier von Tobias Hübner ein Getränk bekommt, verlief die Standortbestimmung nach einem Schlü
Für KJC-Jugendtrainer Ben Koch, der hier von Tobias Hübner ein Getränk bekommt, verlief die Standortbestimmung nach einem Schlüsselbeinbruch erfolgreich. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Die Rennradfahrer des Feo-Juniorteams des KJC Ravensburg haben starke Leistungen beim Bawü-Schüler-Cup gezeigt, scheiterten aber gleich mehrfach knapp am Podestplatz. Der KJC-Jugendtrainer Ben Koch fuhr in Ochsenhausen ebenfalls mit und war mit seiner Platzierung zufrieden.

In Ochsenhausen war der fünfte Lauf zum baden-württembergischen Schüler-Cup. Am Start war das gesamte KJC-Feo-Team. In der Klasse U11 startete Tim Seifried für die Ravensburger. Die Nachwuchsfahrer hatten eine Runde mit elf Kilometern auf einem sehr anspruchsvollen Kurs zu absolvieren. Am Ende kam eine kleine Spitzengruppe mit sieben Fahrern auf die lange ansteigende Zielgerade zum Finalsprint. Hier wurde Tim Seifried Vierter. Laut Mitteilung „zwar ein super Ergebnis, aber eben auch die undankbare Holzmedaille“.

In der U13 standen in Linus Schmid und Luan Elsässer zwei Schützlinge des KJC am Start. Bei zwei Runden à elf Kilometern war hier das Feld schon deutlich dezimierter. Den drei Ausreißern konnten am Ende beide KJC-Fahrer nicht folgen. Den Sprint der zehnöpfigen Verfolgergruppe gewann Linus Schmid und belegte bereits als zweiter Ravensburger den undankbaren vierten Platz. Luan Elsässer sprintete auf Platz acht.

Zu lange im Wind

In der U15 startete in Ferdinand Hübner ein Fahrer, der in dieser Saison schon einige Podestplätze eingefahren hat. Aber auch er hatte an diesem Tag kein Glück. Im Sprint der Spitzengruppe stand Hübner zu lange im Wind und landete am Ende auf Platz fünf. Leo Wetzel und Samuel Schulz kamen an diesem heißen Tag auf die Plätze 17 und 18.

In der Jugendklasse U17 waren fünf Runden und damit 55 Kilometer zu fahren – bei knapp 30 Grad nicht jedermanns Sache. So auch nicht für Luca Teuscher vom KJC. Vom Start weg lief es bei ihm gar nicht. Er kämpfte sich mit Ferris Gauer-Nachbaur zwar nach der ersten Runde noch in die erste Verfolgergruppe, musste die dann aber in der zweiten Runde ziehen lassen und gab am Ende entkräftet auf. Gauer-Nachbaur hingegen hielt zunächst die Gruppe. Als diese sich jedoch noch einmal aufspaltete, konnte er nicht folgen. Am Ende gab es eine Spitzengruppe und eine Verfolgergruppe und ein kleines Hauptfeld mit dem Ravensburger. Als guter Sprinter gewann er den Spurt des Hauptfeldes und belegte Platz 14.

In der Männerklasse stand in Ben Koch ein KJC-Jugendtrainer am Start, der in dieser Saison für das professionelle Amateurteam Straßacker startet. Nach einem Schlüsselbeinbruch ging es für Koch um eine Standortbestimmung. Die verlief positiv. Das ganze Rennen über neun Runden und damit fast 100 Kilometer behauptete er sich an der Spitze und kam nach einem missglückten Ausreißversuch zehn Kilometer vor dem Ziel noch auf den siebten Platz.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen