Der Ball soll wieder rollen

Lesedauer: 4 Min
Simon Metzle (rechts) ist mit dem SV Fronhofen eine absolute Heimmacht. Das bekam unter anderem die TSG Bad Wurzach (links Fabia
Simon Metzle (rechts) ist mit dem SV Fronhofen eine absolute Heimmacht. Das bekam unter anderem die TSG Bad Wurzach (links Fabian Schaefer) zu spüren, die 0:5 unter die Räder kam. (Foto: Archiv: Rolf Schultes)
Schwäbische Zeitung
Stephan Bischof

Nach einer gefühlt ewig langen Winterpause soll auch in den Fußball-Kreisligen A (Staffel I) und B (Staffel II) am Sonntag wieder Fußball gespielt werden. Regnerisches Wetter und Schneefälle bereits Anfang November haben für zahlreiche Spielausfälle gesorgt. Deshalb soll nun am Sonntag der erste Nachholspieltag stattfinden. Man könnte es als Ironie des Schicksals bezeichnen, dass der Wetterbericht pünktlich dazu einen weiteren Wintereinbruch voraussagt.

SV Fronhofen – SV Bergatreute: Der SV Fronhofen ist die absolute Heimmacht der Kreisliga A. Alle sechs bisherigen Spiele wurden gewonnen. Meist sogar sehr deutlich, wie z.B. beim klaren 5:0-Heimsieg gegen den Tabellenführer TSG Bad Wurzach. Bei nur sechs Punkten Rückstand zur Spitze ist also noch alles drin für den SVF. Der SV Bergatreute spielt eine durchwachsene Saison, war aber vor der Winterpause wieder besser in Form. Mit vier Nachholspielen in der Hinterhand ist für Bergatreute noch vieles möglich, positiv wie auch negativ.

FV Bad Waldsee – TSV Berg II: Im Duell Siebter gegen Sechster empfängt der FV Bad Waldsee den TSV Berg II. Beide trennen aber schon sechs Punkte. Während der TSV Berg II noch mit einem Auge auf die Aufstiegsplätze schielen kann, muss der FV Bad Waldsee aufpassen nicht in den Abstiegskampf abzurutschen.

FG 2010 – SV Reute: Platz zehn und nur 14 Punkte aus elf Spielen – das ist die eher magere Bilanz des Bezirksligaabsteigers FG 2010. Mit vier Punkten weniger steht der SV Reute da. Damit ist der SVR auf dem drittletzten Tabellenplatz und steckt mitten im Abstiegskampf. Mit einem Auswärtssieg könnte der SVR die FG 2010 unten reinziehen.

SV Blitzenreute – SG Waldburg/Grünkraut: Mit nur fünf Punkten steht der SV Blitzenreute praktisch schon als Absteiger fest. Nur ein Wunder könnte dem SVB noch helfen. Um einem Wunder zumindest einen Funken Hoffnung zu geben wäre ein Heimsieg gegen die in der Vorrunde wenig überzeugende SG Waldburg/Grünkraut quasi Pflicht.

SV Vogt – FV Molpertshaus: Der SV Vogt ist als einer der Topfavoriten in die Saison gestartet. Aktuell liegt man auf dem dritten Platz und noch in Schlagdistanz zur Spitze. Ganz anders ist die Lage in Molpertshaus. Der FVM liegt mit acht Punkten auf dem vorletzten Platz und benötigt eine sensationelle Rückrunde um die Klasse noch zu halten.

SV Horgenzell – SV Karsee: Im Heimspiel gegen den SV Karsee ist der SV Horgenzell sicherlich der Favorit.

SV Immenried – SV Schmalegg: Im Auswärtsspiel gegen den SV Immenried könnte Neu-Trainer Harry Lutz durchaus ein gelungener Einstieg beim SV Schmalegg glücken.

TSB Ravensburg – SC Michelwinnaden: Für den Tabellendritten vom TSB Ravensburg zählt hier nur ein Sieg, um im Aufstiegsrennen keinen Rückschlag zu erleiden.

SV Wolpertswende – SV Alttann: Auch für den SV Wolpertswende (aktuell Tabellenzweiter) zählt nur ein Sieg. Vorsicht ist allerdings geboten, denn der SV Alttann spielt eine starke Saison bislang.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen