Dem FV fehlt jetzt ein echter Mittelstürmer

Lesedauer: 5 Min

Rahman Soyudogru muss nach seinem Platzverweis vorerst zu sehen – und bringt seinen Trainer in Nöte, denn nun hat der FV keinen
Rahman Soyudogru muss nach seinem Platzverweis vorerst zu sehen – und bringt seinen Trainer in Nöte, denn nun hat der FV keinen echten Mittelstürmer mehr. (Foto: Rolf Schultes)
Schwäbische Zeitung
Sportredakteur

Trotz aller Enttäuschung, die beim FV Ravensburg am Dienstagabend nach der Niederlage gegen Reutlingen herrschte, wollte Trainer Steffen Wohlfarth eines nicht unerwähnt lassen. Und so schnappte er sich am Ende der Pressekonferenz noch einmal das Mikrofon. „Wir dürfen jetzt nicht alles negativ sehen. Wir haben nur ein Spiel verloren, wir werden weiter Gas geben.“

Das war zum einen an seine Mannschaft gerichtet – zum anderen aber auch an die Zuschauer, die bei der Pressekonferenz noch dabei waren. Gut 600 Besucher waren am Dienstag ins Stadion im Ravensburger Wiesental gekommen. Sie sahen eine 0:1-Niederlage des FV in der Fußball-Oberliga gegen eine starke Reutlinger Mannschaft. Das wollten jedoch wohl nicht alle wahrhaben. Denn als Reutlingens Trainer Teodor Rus meinte, „meine Mannschaft hat verdient gewonnen“, da lachten ihn einige Zuschauer aus, manche fingen an zu pfeifen. Dass Rus dann aufstand und die Pressekonferenz verließ, war zumindest für die neutralen Beobachter doch ein wenig verständlich.

Verständlich war aber auch der Ärger der Ravensburger. Der Elfmeter, den Reutlingens Marvin Pieringer zum 1:0 verwandelte, war diskutabel. Auch die Rote Karte gegen Torwart Kevin Kraus war nicht unumstritten. „Er war nicht der letzte Mann, für mich war das eine unberechtigte Rote Karte“, sagte Wohlfarth. „Aber vielleicht kenne ich das Regelwerk auch nicht genau.“

Hart, aber letztlich korrekt war der Platzverweis gegen FV-Kapitän Rahman Soyudogru. In der Nachspielzeit ließ sich Ravensburgs Toptorjäger zu einem kleinen Schubser gegen Rouven Wiesner hinreißen. Der SSV-Innenverteidiger machte zwar viel zu viel Theatralik in dieser Situation und hätte den Ball im Seitenaus einfach liegenlassen können. Aber selbst Wohlfarth musste zugeben: „Wenn Rahman ihn tatsächlich geschubst hat, dann ist das ärgerlich. Wenn der Schiedsrichter Rot zeigt, dann muss er ja etwas gesehen haben.“ Rus wollte sich zu dem Platzverweis und der aufgeheizten Stimmung an der Seitenlinie nicht weiter äußern. „Das will ich nicht beurteilen, so etwas passiert im Fußball manchmal.“ Das brachte Rus nicht unbedingt weitere Freunde in Ravensburg ein.

An den Tumulten in der Nachspielzeit waren beide Mannschaften nicht unschuldig. Und hätte Ravensburg mit 1:0 geführt, dann hätten die FV-Spieler ihrerseits mit Sicherheit versucht, hier und da Zeit von der Uhr zu nehmen. Letztlich waren das Nebenschauplätze eines Oberligaspiels, dass Reutlingen durchaus nicht unverdient gewann. „Bei uns waren viele unkonzentrierte Pässe dabei“, sagte Trainer Wohlfarth. „Und unsere Standards waren ganz schlecht.“ In Philipp Altmann und Moritz Jeggle hat der FV große Spieler in seinen Reihen, auch Rahman Soyudogru ist kopfballstark. „Aber wir haben es nicht geschafft, diese Spieler bei unseren Standards in Szene zu setzen“, ärgerte sich Wohlfarth.

In der Offensive ging bei Ravensburg am Dienstag nicht viel. Kleine Lichtblicke waren jedoch dabei. So setzte etwa der eingewechselte Felix Schäch auf der linken Seite durchaus ein paar Impulse. „Die Jungs haben versucht, das Spiel noch zu drehen“, sagte Wohlfarth. Allein: Es gelang an diesem Tag nicht.

Zudem fehlt dem FV am Samstag im nächsten Heimspiel gegen die Neckarsulmer Sport-Union der 17-Tore-Mann Rahman Soyudogru. Da Wohlfarth seit der Rückrunde als Cheftrainer draußen steht, haben die Ravensburger damit fürs Erste keinen echten Mittelstürmer mehr. Für Samstag müssen sich Wohlfarth und Co-Trainer Andreas Raaf also etwas einfallen lassen.

Übrigens: Als SSV-Trainer Rus die Pressekonferenz bereits verlassen hatte, fand Wohlfarth doch noch ein paar lobende Worte für die Reutlinger. „Alles in allem können wir ihnen keinen Vorwurf machen, sie haben ordentlich gespielt“, sagte der Trainer. Eben ein bisschen besser als der FV Ravensburg.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen