Das Tempo bringt Berg den Sieg

Lesedauer: 4 Min
 Der TSV Berg (links Andreas Kalteis) setzte sich klar gegen die TSG Balingen II (Mika Müller) durch.
Der TSV Berg (links Andreas Kalteis) setzte sich klar gegen die TSG Balingen II (Mika Müller) durch. (Foto: Christian Metz)
Christian Metz

TSV Berg – TSG Balingen II 4:1 (1:1) – Tore: 1:0 Jannik Wanner (14.), 1:1 Raphael Hipp (26.), 2:1 Nikolas Deutelmoser (46.), 3:1 Andreas Kalteis (67.), 4:1 David Brielmayer (74.) – Schiedsrichter: Celkin (Weilheim/Teck) – Zuschauer: 150 – TSV: Huchler – Hepp, Frick (80. Schmid), Constantinescu, Fäßler (75. Hummel) – Brielmayer, Biggel – Deutelmoser, Kittel (67. Munteanu), Wanner (77. Damjanovic) – Kalteis.

Der TSV Berg hat mit einem 4:1-Sieg gegen die TSG Balingen II den Drei-Punkte-Vorsprung in der Fußball-Landesliga auf Verfolger Weiler verteidigt. In Halbzeit zwei dominierten die Berger klar.

Was ein über Jahrzehnte geschultes Auge doch ausmacht: „So gut sind die Balinger nicht – dieses Spiel gewinnen wir“, war sich Bergs Sportlicher Leiter Michael Wohlfarth in der Halbzeitpause sicher. Zum Zeitpunkt dieser Prognose stand es nur 1:1 – Berg hatte zwar große Teile der ersten Halbzeit dominiert, war aber immer wieder durch eine relativ hohe Fehlerquote in die hervorragenden Konter der Balinger gelaufen.

Schon in der ersten Minute leisteten sich die Berger einen Ballverlust an der Mittellinie, die Balinger schalteten ihren Turbo ein und mit einem Pass war Raphael Hipp alleine auf dem Weg Richtung TSV-Tor. Bergs Jan Biggel hatte Glück, dass Schiedsrichter Soner Celkin seine Zupfattacke nicht als elfmeterreif bewertete. Jonas Huchler im Berger Tor blieb lange stehen und hielt so sein Tor sauber. Der TSV machte dann sofort Druck auf das gegnerische Tor. David Brielmayer und Christian Hepp setzten mit einer Doppelchance in Minute vier das erste Ausrufezeichen. Aber die Berger blieben hinten anfällig: Dan Constantinescu verschätzte sich bei einem langen Ball – diesmal prüfte Ümit-Kaan Celikol Torwart Huchler.

In der 14. Minute kombinierte sich Berg von der linken Seite aus durch: Biggel leitete direkt weiter auf Kalteis, der Stürmer fiel und Schiedsrichter Celkin wollte schon pfeifen – aber Jannik Wanner kam ihm mit dem 1:0 zuvor. Balingen war kurz konsterniert, aber Berger Fehler brachten die TSG zurück ins Spiel: Als Arne Kittel den Ball per Kopf unbedrängt einem Gegenspieler servierte, reichte ein Pass, um Hipp freizuspielen – dessen Heber sorgte für den Ausgleich. Trainer Oliver Ofentausek wollte das Gegentor nachher nicht allein Kittel anlasten: „Die Verteidiger stehen falsch und der Torwart muss auch nicht rauskommen.“

Ofentauseks Team steckte den Rückschlag aber schnell weg: In der 31. Minute legte der starke Wanner den Ball knapp am Tor vorbei, in der 34. Minute setzte Nikolas Deutelmoser die Kugel nach einer Fäßler-Flanke knapp neben das Tor. Aber auch Bergs Keeper Huchler hatte noch einmal Glück beim Rauslaufen, als ihn Tim Göttler in der 38. Minute nicht überwinden konnte.

Nach der Pause spielte nur noch Berg: In der 46. Minute lenkte Diller einen Schuss von Andreas Kalteis gerade noch an die Latte, Deutelmoser staubte zum 2:1 ab. Die Berger hatten zwar durchaus noch Wackler in ihrem Spiel: In der 54. Minute hätte Balingens Hipp beinahe einen Rückwärts-Einwurf von Fäßler vor Huchler erwischt. Unterm Strich war der TSV aber klar dominant. Mit Kalteis’ 3:1 aus kurzer Distanz nach Zuspiel von Deutelmoser war die Partie entschieden. Und als David Brielmayer nach einem überlegten Rückpass von Wanner das 4:1 erzielte, konnte Ofentausek durchwechseln. „Wenn wir unser Tempo hochhalten, bricht der Gegner irgendwann ein“, meinte Bergs Trainer. „In Halbzeit zwei waren die Jungs noch aggressiver und konsequenter beim Anlaufen.“

TSV Berg – TSG Balingen II 4:1 (1:1) – Tore: 1:0 Jannik Wanner (14.), 1:1 Raphael Hipp (26.), 2:1 Nikolas Deutelmoser (46.), 3:1 Andreas Kalteis (67.), 4:1 David Brielmayer (74.) – Schiedsrichter: Celkin (Weilheim/Teck) – Zuschauer: 150 – TSV: Huchler – Hepp, Frick (80. Schmid), Constantinescu, Fäßler (75. Hummel) – Brielmayer, Biggel – Deutelmoser, Kittel (67. Munteanu), Wanner (77. Damjanovic) – Kalteis.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen