Das sind die drei schönsten Laufstrecken am Bodensee

Laufen am Bodensee mit Ausblick: Diese drei Strecken kombinieren Sport und Fotomotive. (Foto: Lisamarie Haas)
Crossmedia-Volontärin

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten – und noch besser diskutieren. Deshalb gibt es in unserer regionalen Testserie „Schwäbische Sterne“ einmal pro Woche – immer mittwochs – eine persönlich gefärbte Bestenliste zu Produkten und Angeboten der Region. In Folge #44 schauen wir uns die schönsten Laufstrecken am Bodensee an. 

+++ Alle Folgen der Schwäbischen Sterne finden Sie hier [Seelen, Leberkäse, Steak, Glühwein, Weihnachtsbier, Cafés, Pizzerien, Gin, Kässpätzle, Veggie-Burger, Berliner, Kuchen, Sportplatz-Würste, Brezeln, Hofläden, Schokolade, Tierparks, Radtouren, Osterlämmer, Schnäpse, Skateparks, Bergkäse, kleine Festivals, Spielplätze, Waschanlagen, Regionale Sommerromane, Ausflugsziele, Vatertags-Biere und viele mehr] +++

Diese Laufstrecken bieten zum Sport auch Ausblick

ausgewählt und bewertet von Läuferin Lisamarie Haas, Crossmedia-Volontärin

Das macht eine gute Laufstrecke aus

Eine gute Laufstrecke braucht eigentlich nicht viel. Am besten ist es, wenn eine Laufstrecke einen flexiblen Startpunkt hat und an mehreren Orten beginnen kann. Gleiches gilt für den Ausstieg. Eine Runde ist toll, wenn man sie schafft. Wenn man aber eine Wendestrecke wählt, kann man jederzeit umkehren und die Laufeinheit an die Tagesform anpassen. Langweilig wird es dabei nicht zwingend: Wer umdreht, sieht möglicherweise etwas ganz Neues.

Möglichst sollte der Weg frei sein und wenige Fußgängerüberwege und Ampeln kreuzen. Außerdem schadet es nicht, wenn die Topografie einer Laufstrecke klar ist. Ist es eine bergige Strecke, eine leicht profilierte Strecke oder schön topfeben? Gut ist außerdem eine Strecke auf einem gelenkschonenden Untergrund, wie beispielsweise Schotter. 

Wenn eine Laufstrecke dann noch einen schönen Aussichtspunkt hat und dort zum kurzen Dehnen und Verschnaufen einlädt, ist sie perfekt. Am Bodensee gibt es zudem noch einen Vorteil: Wer kurz die Beine im Wasser abkühlen will, hat es nicht weit.

1. Von Friedrichshafen nach Langenargen durch das Eriskircher Ried

Durch das Eriskircher Ried führt die Laufstrecke entlang des Bodensees nach Langenargen. Umkehren ist jederzeit möglich. (Foto: Collage/Tanja Poimer/Mapcreator)

Von Friedrichshafen nach Langenargen sind es auf den Wegen entlang des Bodensees etwa sieben Kilometer. Startpunkt kann beispielsweise der Seeparkplatz oder der Parkplatz an der Rotach-Mündung sein. Auf der Strecke wechseln sich Ausblicke auf den Bodensee mit Naturschauspiel ab. 

Automatisch durchquert man das Eriskircher Ried. Das Naturschutzgebiet ist Lebensraum einer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt. Bunte Feuchtwiesen, die Schussen mit ihren Altwassern, urige Auenwälder und die Flachwasserzone des Bodensees sind dort zu finden. Als Läufer gibt es daher eine wichtige Regel: Keinen Müll hinterlassen und auf die Natur Acht geben. 

Wendepunkt auf der Strecke kann das Strandbad Langenargen sein, es ist aber auch jederzeit Umkehren möglich. Ein großer Teil der Strecke verläuft über Schotterwege, aber auch Passagen mit Asphalt und Abschnitte mit etwas schmaleren Trails sind dabei. Es ist eine durchweg flache, abwechslungsreiche Strecke, auf der der Lauf wie im Flug vergeht. Selbstverständlich kann man an jedem anderen Punkt auf der Strecke loslaufen oder umkehren.

Hier gibt es eine ähnliche Route auf Komoot.

2. Entlang der Argen zum See

Entlang der Argen bis zur Mündung in den Bodensee führt diese Laufstrecke. (Foto: Collage Lisamarie Haas/Mapcreator)

Von „Gießenbrücke“, das ein Ortsteil von Kressbronn weit im Hinterland ist, geht es entlang der Argen in Richtung Bodensee. Die Strecke ist beliebt bei Fahrradfahrern, Spaziergängern und Läufern. An warmen Tagen spenden die Bäume Schatten und auch der Fluss kühlt und lädt zum Abkühlen ein. Aber auch im Herbst und Winter ist die Strecke wegen der Nähe zum Wasser abwechslungsreich.

Nachdenken muss man beim Laufen hier aber kaum, es geht einfach nur geradeaus, bis man nach etwa sechs Kilometern am Bodensee angelangt ist. Wer erst einen Wanderparkplatz später einsteigt, kommt nach rund drei Kilometern an der Mündung der Argen in den See an. Dort lädt der Ausblick zu einer kurzen Pause ein. Zurück kann es dann entweder auf demselben Weg oder aber auf der anderen Flussseite gehen. 

Insgesamt sind es etwa zwölf (oder sechs) Kilometer auf gelenkschonenden Schotterwegen. Die Steigung ist kaum zu spüren: Zum Bodensee geht es etwa 30 Höhenmeter hinunter, die man dann auf dem Rückweg kaum merklich wieder erklimmt.

Hier geht es zum Link einer vergleichbaren Strecke auf Komoot.

3. Von Lindau nach Bregenz zur Seebühne

Entlang des Bodensees geht es etwa elf Kilometer von Lindau nach Bregenz. (Foto: Collage Lisamarie Haas/Mapcreator)

Auf der Strecke von Lindau nach Bregenz wandeln die Läufer auch beim Dreiländermarathon im Oktober. Dabei startet der Lauf auf der Lindauer Insel. Vorbei an der Reutiner Bucht und der Lindauer Therme geht es in Richtung österreichischer Grenze. Richtig atemberaubend wird der Lauf nicht nur wegen der Anstrengung dann spätestens zwischen Lochau und Bregenz auf der österreichischen Seite.  Auch der Ausblick auf den Bodensee, an dem man direkt entlangläuft, lässt den Atem stocken.  

Wer den ganzen Weg nach Bregenz bis zur Seebühne und wieder zurück auf sich nimmt, der wird am Ende um die 22 Kilometer auf der Uhr stehen und in den Beinen haben. Wer das nicht möchte, kann entweder früher umkehren oder auch in Bregenz am Bahnhof in den Zug steigen und den Ausblick auf den Bodensee auf dem Rückweg entspannt aus dem Fenster beobachten. Insgesamt ist die Strecke komplett flach, durchgängig auf Asphalt und für schnelle Läufe gut geeignet. 

Eine ähnliche Runde mit zusätzlichem Abstecher gibt es hier.

+++ Sie sind ganz anderer Meinung als unsere Autorin? Schreiben Sie uns unten in den Kommentaren, welche Laufstrecke Ihnen die liebste ist – oder warum Sie ganz anderer Meinung sind. +++

Was ist „Schwäbische Sterne“?

Unsere Redakteure und Mitarbeiter verraten in der Rubrik „Schwäbische Sterne“ jeden Mittwoch „die drei Besten der Region“, vom besten Gin über die beste Pizzeria der Region bis zu Rankings der schönsten Wochenmärkte oder Freizeitattraktionen zwischen Bodensee, Alb und Oberschwaben. Wir garantieren: Die Tipps sind immer subjektiv, niemals gekauft und deshalb absolut authentisch – von Menschen, die die Region und das jeweilige Thema kennen und lieben.

Wann immer möglich werden die „Schwäbischen Sterne“ um Befragungen von unseren Fans auf Instagram zum selben Thema ergänzt – und wir öffnen zu jedem Text die Kommentarfunktion, damit Sie Ihre Meinung zum aktuellen Test verfassen können.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Inhalte zum Dossier

Persönliche Vorschläge für Sie