Überblick: Das ist an diesem Montag im Landkreis Ravensburg wichtig

Überblick: Das ist heute im Landkreis Ravensburg wichtig.
Überblick: Das ist heute im Landkreis Ravensburg wichtig. (Foto: Archivbild Felix Kästle, Grafik: David Weinert)
Redakteurin

Welche Themen interessieren im Landkreis Ravensburg heute besonders, welche politischen Entscheidungen stehen an und was bewegt die Menschen in der Region?

Die aktuellen Nachrichten aus dem Landkreis Ravensburg im Überblick: 

++ SZ-Redakteurin auf der Suche nach einem Blutritt-Pferd

In diesem Jahr dürfen das erste Mal Frauen beim Blutritt in Weingarten mitreiten, und SZ-Redakteurin Stefanie Rebhan hält nach wie vor an ihrer Teilnahme fest.

Eine Gruppe, die sie mitnehmen würde, hat sie bereits gefunden. Ihr größtes Problem allerdings: Es herrscht akuter Pferdemangel in fast allen Gruppen.

++ Oma und Teenager seilen sich über der B30 bei Ravensburg ab

Erneut hat es in Ravensburg eine spektakuläre Aktion von Klima- und Friedensaktivisten gegeben: Um für autofreie Sonntage zu demonstrieren, hat sich am frühen Sonntagabend eine Oma zweier Enkel gemeinsam mit dem aus dem Altdorfer Wald bekannten Baumkletterer Samuel Bosch (19) von einer Ravensburger Fußgängerbrücke über der B30 abgeseilt.

Die sogenannte Semperbrücke verbindet die Goßnerhalde mit der Innenstadt.

++ Großaufgebot der Polizei an der Blitzenreuter Seenplatte

Ein großes Aufgebot der Polizei Ravensburg und des Zollamts Ulm führte auf dem Gelände des Parkplatzes „Häckler-Weiher“ bei Fronreute-Blitzenreute Kontrollen mit dem Schwerpunkt „Fahrtüchtigkeit“ durch.

Betrunkene Autofahrer sind im Kreis Ravensburg besonders häufig unterwegs. Warum die Polizei schon nicht mehr von „trinkenden Fahrern“, sondern von „fahrenden Trinkern“ spricht.

++ Nach Brand in Leupolz: Sechsköpfige Familie braucht Hilfe

Fast ihr gesamtes Hab und Gut ist weg: Wie Familie Stemmer die Brandnacht erlebte und wo sie untergekommen ist. Auch die SZ-Nothilfe will helfen – sie sammelt Spenden für ein neues Hörgerät des Sohns.

 Ein Raub der Flammen wurde das Gebäude, hier von der Giebelseite betrachtet, bei dem verheerenden Brand am Montag vergangener W
Ein Raub der Flammen wurde das Gebäude, hier von der Giebelseite betrachtet, bei dem verheerenden Brand am Montag vergangener Woche. (Foto: Susi Weber)

Handys, Brillen, ein Teil der Autoschlüssel, der Geldbeutel der Mutter und das, was sie am Leib trugen: Das ist alles, was Familie Stemmer noch geblieben ist. Alles andere wurde vergangene Woche ein Raub der Flammen. Bei dem Großbrand in Leupolz verlor die Familie Hab und Gut, und ihr Zuhause. Jetzt ist sie dringend auf Hilfe angewiesen. Die ganze Geschichte gibt es ab dem Vormittag auf Schwäbische.de.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie