Überblick: Das ist an diesem Donnerstag im Landkreis Ravensburg wichtig

Überblick: Das ist heute im Landkreis Ravensburg wichtig.
Überblick: Das ist heute im Landkreis Ravensburg wichtig. (Foto: Archivbild Felix Kästle, Grafik: David Weinert)
Redakteur

Welche Themen interessieren im Landkreis Ravensburg heute besonders, welche politischen Entscheidungen stehen an und was bewegt die Menschen in der Region?

Die aktuellen Nachrichten aus dem Landkreis Ravensburg im Überblick: 

++ Erste Kampfansagen nach folgenschwerem OSK-Gutachten

Nur zehn Jahre nach dem bitteren Aus für Leutkirch und Isny müssen die Ravensburger Kreisräte schon wieder über die Schließung eines Krankenhauses im Verbund der Oberschwabenklinik (OSK) entscheiden. Die komplette Aufgabe des Standortes Bad Waldsee liegt seit Dienstag als Empfehlung der externen Gutachter auf dem Tisch. HIER finden Sie den Artikel zum folgenschweren OSK-Gutachten.

Nur vier Wochen bleiben den Kreisräten, dann wird entschieden, ob der Standort Bad Waldsee aufgelöst und die Klinik in Wangen verkleinert wird. Schon jetzt gibt es erste Kampfansagen der Kreisräte. 

Die ÖDP mit Siegfried Scharpf an der Spitze forderte umgehend einen Volksentscheid: „Die Frage, was uns die Versorgung unserer Kranken wert ist, sollten wir nicht Interessensvertretern überlassen.“ CDU-Fraktionschef Volker Restle sagte: „Danke für die Empfehlung. Ob wir uns so entscheiden werden, wird man sehen." HIER lesen Sie den ganzen Text über die Nachwehen der Kreistagssitzung. 

++ SEK-Einsatz in Baienfurt

Am Dienstagvormittag hatte ein Anwohner in Baienfurt gegen 11 Uhr der Polizei berichtet, dass er von seinem Vermieter mit einer Schusswaffe bedroht worden sei. Allerdings sei es dem Anrufer gelungen, sich in einen Anbau zu flüchten, während sich der Tatverdächtige in sein Wohnhaus zurückzog.

Die Polizei riegelte den Einsatzort ab, zudem forderte das Präsidium Spezialeinsatzkräfte an. Kurz vor 12 Uhr gelang es, den 49-jährigen Tatverdächtigen über Lautsprecher anzusprechen und zum Verlassen des Wohnhauses zu bewegen, wo er vorläufig festgenommen werden konnte. Im Haus, in dem sich der Tatverdächtige aufhielt, wurde dann tatsächlich eine Schreckschusswaffe gefunden. Den ganzen Artikel finden Sie HIER.

 Spezialkräfte der Polizei waren am Dienstag in Baienfurt im Einsatz.
Spezialkräfte der Polizei waren am Dienstag in Baienfurt im Einsatz. (Foto: David Pichler)

Um welchen Personenkreis es sich handelt, wollte die Polizei auf Nachfrage der „Schwäbischen Zeitung“ nicht sagen. Nur so viel: Es war die gleiche Örtlichkeit, wo es schon Anfang Februar einen größeren Polizeieinsatz gab. HIER lesen Sie den Artikel über den damaligen Polizeieinsatz.

++ Auto rammt Ampel in Ravensburger Weststadt: Fahrer schwer verletzt

Am Mittwochnachmittag ist ein 77-jähriger Renault-Fahrer in der Ravensburger Weststadt von der Straße abgekommen und gegen eine Ampel geprallt.

Der Mann war laut Polizei auf der Meersburger Straße stadtauswärts unterwegs als er eine Verkehrsinsel auf Höhe der Schmalegger Straße streifte, von der Straße abkam und mit der Ampel kollidierte.

 Die
Unfall auf der Meersburger Straße. Der Fahrer musste schwer verletzt ins Krankenhaus. (Foto: Alexander Tutschner)

Der 77-Jährige musste daraufhin schwer verletzt ins Krankenhaus. Passanten wurden nicht verletzt. Die Polizei schätzt die Schadenshöhe am Auto auf rund 10 000 Euro, an der Ampel auf rund 12 000 Euro.

++ Doch noch Mega-Konzert der Blasmusiker

Für den vergangenen Herbst planten Musikkapellen aus dem ganzen Landkreis ein Mega-Konzert. Die Idee: Die verpassten Auftritte während der Pandemie mit einem großen Konzert nachholen.

Dann brachte die neue Infektionswelle den Plan zum Einsturz. Jetzt soll das Mega-Konzert mit Musikkapellen vom Allgäu bis ins Zocklerland doch noch stattfinden – und zwar an diesem Wochenende. Gefördert wird das Projekt mit Bundesmitteln.

Was hinter dem Projekt steckt und warum jeder dabei sein kann, lesen Sie ab 9 Uhr auf Schwäbische.de. 

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie