DAK-Gesundheit in Ravensburg schaltet Grippe-Hotline

Neben der Corona-Impfung kann jedoch auch eine zusätzliche Grippe-Impfung sinnvoll sein.
Neben der Corona-Impfung kann jedoch auch eine zusätzliche Grippe-Impfung sinnvoll sein. (Foto: DAK)
Schwäbische Zeitung

Die Corona-Pandemie ist noch nicht vorbei, nun steht zusätzlich die alljährliche Grippe-Saison bevor. Das führt zu Verunsicherungen: Schließen sich Corona- und Grippeimpfung gegenseitig aus? Kann man sich gleichzeitig impfen lassen? Und wann ist ein guter Zeitpunkt für eine Grippe-Impfung? Antworten auf diese und andere Fragen zur Influenza und der Impfung geben Mediziner bei der Telefon-Hotline der DAK-Gesundheit am Mittwoch, 6. Oktober. Dieses spezielle Serviceangebot unter der kostenlosen Rufnummer 0800/1111 841 ist laut DAK-Pressemitteilung von 8 Uhr bis 20 Uhr geschaltet und kann von Kunden aller Krankenkassen genutzt werden.

„Für Menschen mit geschwächtem Immunsystem ist die Influenza oder echte Grippe eine ernst zu nehmende Krankheit. Doch auch für jüngere und fittere Personen birgt die Grippe Gefahren. Sie schwächt den Körper und macht Anfälliger für das Corona-Virus“, sagt Ute Spiess-Kaplan, Leiterin des Servicezentrum der DAK-Gesundheit in Ravensburg. „Am besten schützt deshalb vor Beidem eine Impfung. Corona- und Grippe-Impfung ergänzen sich dabei.“ Daneben sind es nach wie vor die bekannten AHA-Regeln, die die Gefahr einer Ansteckung reduzieren: Abstand halten, Hände regelmäßig mit Seife waschen und Alltagsmaske tragen, wo es eng wird.

Impfen lassen sollten sich vor allem Menschen, die wegen eines geschwächten Immunsystems als besonders gefährdet gelten. Das sind beispielsweise Menschen ab 60 Jahren, Schwangere und Menschen mit chronischen Erkrankungen. Ob eine Impfung sinnvoll ist, kann der eigene Arzt oder die eigene Ärztin einschätzen.

Die DAK-Grippe Hotline ist am 6. Oktober von 8 Uhr bis 20 Uhr unter der kostenlosen Rufnummer 0800 1111 841 geschaltet. Versicherte aller Krankenkassen können sich informieren. Informationen zu Impfungen gibt es im Internet unter: www.dak.de/grippeimpfung

Weiterhin wird Menschen, die an Long-Covid erkrankt sind, Unterstützung angeboten. Nach Schätzungen leiden zehn bis 15 Prozent der an Corona infizierten Menschen an der so genannten Long Covid oder auch am Post-Covid-Syndrom (PCS). Symptome sind Herzklopfen, Kurzatmigkeit, eingeschränkte Lungenfunktion und chronische Müdigkeit bis hin zu Depressionen und Schlaflosigkeit. Über Angebote zur Behandlung informieren speziell auf Long-Covid geschulte Gesundheitsberater im Rahmen einer bisher einzigartigen Telefon-Hotline.

Das könnte Sie auch interessieren

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen