Corona-Newsblog: Infektionsrate in Baden-Württemberg überschreitet kritische Schwelle

Eine Mikroskopaufnahme zeigt das Coronavirus
Eine Mikroskopaufnahme zeigt das Coronavirus. (Foto: Uncredited / DPA)
Digital-Redakteur
Agence France-Presse
Deutsche Presse-Agentur

+++ Festnahmen und Randale nach Polizeieinsatz in Stuttgart +++ Impfstau in Deutschland wächst +++ Impfstoff-Hilfe aus Deutschland für Tschechien +++

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr Inhalte zum Dossier

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

 Im Landkreis Heidenheim müssen die Kindertagesstätten schließen.

Landkreis Heidenheim schließt Kindertagesstätten

Das Gesundheitsamt des Kreises Heidenheim schließt Kindertagesstätten und Kindertagespflegestellen. Mit dieser Maßnahme soll das Infektionsgeschehen eingedämmt werden. Das hat das zuständige Landratsamt am Dienstagabend mitgeteilt.

Bereits seit Samstag, 10. April, liegt die Sieben-Tage-Inzidenz für Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner im Landkreis bei einem Wert über 200. Am Dienstag, 13. April, wurde mit einem Wert von 270,4 die 250er Marke deutlich überschritten.

Der Landtagsabgeordnete Thomas Kreuzer (61) wurde am Montag im Impfzentrum Kempten mit AstraZeneca gegen das Coronavirus geimpft

1000 Impfdosen extra für Kempten

Eine Extra-Lieferung mit 1000 Dosen des Impfstoffs Astra-Zeneca ist in Kempten angekommen. Der Impfstoff soll an Menschen über 60 verabreicht werden. Einer der ersten war Thomas Kreuzer. Mit seiner Impfung will er Mut machen für den Wirkstoff von AstraZeneca.

„Eine Impfung ist der einzige Weg aus der Pandemie“, sagt der Vorsitzende der CSU-Landtagsfraktion. Kreuzer war am Montagmorgen im Impfzentrum Kempten und hat sich mit Astra-Zeneca gegen das Coronavirus impfen lassen.

Impftermin-Ampel: Schwäbische.de muss Service leider einstellen

Wochenlang hat die Impftermin-Ampel Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Die große Beliebtheit bringt das Konzept aber an technische Grenzen - das hat nun Konsequenzen.

Das Problem: In Deutschland wird endlich gegen das Corona-Virus geimpft - und viele Menschen wollen einen Impftermin. Doch der Impfstoff ist knapp, die Buchung eines Termins glich vor allem zu Beginn der Impfkampagne einem Glücksspiel.

Um Menschen auf der Suche nach einem Impftermin zu helfen hat Schwäbische.

Mehr Themen