Corona: Busangebot in Ravensburg wird bald reduziert

Lesedauer: 3 Min
Zwei Busse
Wegen des Coronavirus wird auch der öffentliche Nahverkehr in der Region eingeschränkt. (Foto: Symbol: dpa/Frank Rumpenhorst)
Schwäbische Zeitung

Der Verkehrsverbund Bodo schränkt sein Fahrplanangebot von Dienstag, 17. März, an wegen des Conoravirus teilweise ein. Im Kreis Ravensburg folgt die Reduzierung der Fahrten am Montag, 23. März.

Weiterhin gilt: Fahrgäste können nur noch die hinteren Bustüren zum Ein- und Ausstieg nutzen. Die vorderen Bustüren werden bis auf Weiteres geschlossen, es ist kein Fahrscheinkauf beim Busfahrer möglich. Diese Vorsichtmaßnahme soll dazu dienen, die Ansteckungsgefahr für Fahrgäste und Fahrpersonal zu minimieren. Die Mitfahrt ist dennoch und weiterhin nur mit einem gültigen Fahrschein erlaubt. Bodo empfiehlt hier die Verkaufskanäle E-Card, Handy-Ticket, DB-Navigator oder den Fahrscheinautomat am Bahnhof zu nutzen.

Das eTicketing-Angebot ist bestellbar über die Webseite www.bodo-ecard.de. Weiterhin sind im bodo-Verkehrsverbund Tickets sowohl als HandyTicket (Infos & Registrierung unter www.handyticket.de), über den DB-Navigator oder natürlich an den Fahrscheinautomaten am Bahnhof erhältlich. Im Landkreis Lindau verkehren die Busse, das ist neu, ab Dienstag, 17. März, nach Ferienfahrplan (Fahrten mit Hinweis „F“). In den Landkreisen Bodenseekreis und Ravensburg gilt zunächst noch der reguläre Fahrplan. Ab Montag, 23. März, gilt dann auch in diesen beiden Landkreisen und damit im gesamten Verbundgebiet der Ferienfahrplan.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen