CDU des Rats Eschach besorgt wegen Bankschließung

Lesedauer: 2 Min
CDU des Rats Eschach besorgt wegen Bankschließung
CDU des Rats Eschach besorgt wegen Bankschließung (Foto: Picasa)
Schwäbische Zeitung

Seit Montag, 16 Uhr, ist die Oberhofener Filiale der VR-Bank Ravensburg Geschichte. Grund genug für die CDU-Ortschaftsräte laut Pressemitteilung, kurz vor der Schließung ihren Unmut kund zu tun. Eschach verliere eine wichtige über Generationen hinweg ortsprägende Einrichtung, habe es doch früher neben der Bank ein Lagerhaus gegeben, und zu der Zeit, als es in Privathaushalten noch keine Kühlschränke gab, sogar eine Gefrieranlage.

Bankkunden würden sich über weite Wege zur nächstgelegenen Filiale ärgern, einige sogar einen Wechsel zum Mitbewerber beabsichtigen. Die Vertreterversammlung beklagt laut Mitteilung fehlende Transparenz im Entscheidungsprozess, bedauerlicherweise werde auch der geforderte Bankomat als Minimallösung vor Ort nicht kommen. Fest stehe auch, dass der benachbarte Getränkemarkt in knapp einem Jahr schließen wird, denn dann werde die Bank das gesamte Grundstück mehrgeschossig überbauen

„Natürlich können wir die von der Geschäftsleitung vorgetragene, betriebswirtschaftlich begründete Argumentation für die Filialschließung nachvollziehen,“ so Fraktionsvorsitzender Bernhard Rückgauer, „aber es gibt auch so etwas, wie eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe der Geldinstitute. Eine angedachte Geldversorgung über den örtlichen Einzelhändler kann nur für kleinste Geldbeträge funktionieren und ist keine Ideallösung.“ Die CDU favorisiere statt der geplanten Wohnbebauung einen Mix aus Wohnen und Nahversorgung als Bereicherung für die Ortschaft, das Grundstück biete sich förmlich dafür an.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen