Bis zu 40 neue Wohnungen an der Seestraße

Lesedauer: 2 Min

An der Seestraße werden zwischen den alten Villen der Stadtverwaltung (hier im Bild die Seestraße 32) neue Mehrfamilienhäuser g
An der Seestraße werden zwischen den alten Villen der Stadtverwaltung (hier im Bild die Seestraße 32) neue Mehrfamilienhäuser gebaut. (Foto: Archiv: Bernd Adler)

Auf dem früheren Gelände der Ravensburger Stadtverwaltung an der Seestraße 32 und 36 entstehen zwischen 35 und 40 Wohnungen. Der Ausschuss für Umwelt und Technik des Gemeinderates hat die Pläne in seiner jüngsten Sitzung einstimmig auf den Weg gebracht. Die gute Nachricht: Zwei alte Eiben und ein Ahornbaum dürfen stehen bleiben, der Investor baut um sie herum. Bei einer der beiden Eiben handelt es sich auch laut Baubürgermeister Dirk Bastin „um den bedeutendsten Baum, den es bei uns gibt – eines der wenigen Naturdenkmäler in der Stadt“.

Das Neubaugebiet soll ans Nahwärmenetz angeschlossen werden, Holzkamine wird es nicht geben. Zwischen den bestehenden Villen werden drei neue Mehrfamilienhäuser errichtet. 20 Prozent der Wohnungen werden 15 Jahre lang dem Bündnis für bezahlbaren Wohnraum entsprechend verbilligt für einkommensschwache Haushalte angeboten. Baubeginn soll im nächsten Jahr sein. Das Projekt wird von der Hofkammer Projektentwicklung Tettnang verwirklicht.

Die Pläne kamen bei den Kommunalpolitikern gut an. Frieder Wurm (CDU) sprach von einer „sehr soliden Arbeit“. Johannes Kleb (Grüne) war froh, dass Rücksicht auf den alten Baumbestand genommen wurde.Wolfgang Metzger (Freie Wähler) nannte die Bebauung maßvoll: „Man hat aus den Bausünden von gegenüber gelernt.“ Allerdings war der Stadtrat, der selbst Architekt ist, skeptisch, ob die Bäume die Bauarbeiten um sie herum tatsächlich überleben werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen