Betrunkener Radfahrer leistet Widerstand

Lesedauer: 2 Min
 Der Mann, der sich nun wegen einer Trunkenheitsfahrt und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte zu verantworten hat, wurde ansc
Der Mann, der sich nun wegen einer Trunkenheitsfahrt und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte zu verantworten hat, wurde anschließend in eine Fachklinik gebracht. (Foto: Symbol: Marcus Fahrer/dpa)
Schwäbische Zeitung

Erheblich betrunken gewesen ist ein 41-jähriger Radfahrer, der am Sonntagabend von Beamten des Polizeireviers im Ravensburger Stadtgebiet mit seinem Fahrrad angetroffen wurde.

Der Mann war laut Bericht zuvor schon aufgefallen, als er in der Wohnung eines Familienangehörigen einen Streit anfing. Die Polizei erteilte dem Alkoholisierten einen Platzverweis, woraufhin dieser den Ort verließ und sein Fahrrad schob. Wenig später stießen die Beamten erneut auf den 41-Jährigen, der mit seinem Fahrrad fuhr. Nach einem Alkoholtest, der 1,8 Promille ergab, eröffneten sie ihm, dass er sich einer ärztlichen Blutentnahme unterziehen müsse. Da sich der Mann zur Wehr setzte, musste er gefesselt und zur Dienststelle gebracht werden. Bereits vor und auch während der Fahrt dorthin beleidigte er fortlaufend die Streifenwagenbesatzung. Nachdem er auch gegen die Blutentnahme erheblichen Widerstand leistete, musste er von den Polizisten festgehalten werden, damit der verständigte Arzt Blut entnehmen konnte.

Der Mann, der sich nun wegen einer Trunkenheitsfahrt und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte zu verantworten hat, wurde anschließend in eine Fachklinik gebracht.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade