Berg II sichert sich wichtige Punkte im Tabellenkeller

Lesedauer: 5 Min
 Der SV Vogt (vorne Raphael Buemann) verlor am Sonntag knapp beim TSV Berg II (Jeremias Wunderlich).
Der SV Vogt (vorne Raphael Buemann) verlor am Sonntag knapp beim TSV Berg II (Jeremias Wunderlich). (Foto: Rolf Schultes)
Andreas Ruf

Am elften Spieltag der Fußball-Kreisliga AI hat die SG Baienfurt gegen Haisterkirch mit 5:1 gewonnen und ist somit auf Tabellenplatz zwei vorgerückt. An der Spitze thront weiterhin einsam die SG Aulendorf, welche gegen Eschach II nichts anbrennen ließ. Der SV Reute präsentierte sich ebenso formstark wie der SV Baindt. Berg II sicherte sich gegen Vogt wichtige Punkte im Abstiegskampf.

TSV Berg II – SV Vogt 3:2 (1:0). – Tore: 1:0 Fikret Mert Aras (35.), 2:0, 3:1 Jannik Wanner (56., 71.), 2:1 Manfred Kraus (63.), 3:2 Raphael Buemann (85.). Nach ausgeglichenem Beginn erarbeitete sich der TSV Feldvorteile und ging in Führung, welche auch bis zu Pause Bestand hatte. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Wanner auf 2:0, doch Vogt traf nur wenig später zum Anschluss. Berg hatte allerdings die richtige Antwort parat und stellte nach 71 Minuten den alten Abstand wieder her. Der erneute Vogter Anschluss durch Buemann kam letztlich zu spät – Berg brachte den Vorsprung über die Zeit.

FG 2010 Wilhelmsdorf/ Riedhausen/ Zußdorf – SV Reute 2:6 (2:3). – Tore: 0:1 Johannes Freßle (3.), 0:2, 2:6 Timo Schüle (14., 89.), 0:3, 2:4, 2:5 Lars Stöckler (33./ FE, 61., 70.), 1:3 Kevin Wenger (42., FE), 2:3 Martin Berenbold (45.). – Besonderes Vork.: Gelb-Rote Karte für Matthias Vogl (FG 2010, 59.). Reute war zu Beginn das deutlich agilere Team und erspielte sich schnell eine 3:0-Führung. Die FG kam vor der Pause auf 2:3 heran, so war das Spiel wieder völlig offen. Nach einer knappen Stunde scheiterten die Gastgeber dann am Reutener Außenpfosten. Wenig später dezimierte sich die FG dann selbst. Reute nutzte dies und siegte am Ende deutlich mit 6:2.

SG Aulendorf – TSV Eschach II 4:0 (1:0). – Tore: 1:0, 2:0, 4:0 Andreas Krenzler (10., 63./ FE, 89.), 3:0 Andreas Maucher (81.). Gegen tief stehende Eschacher tat sich Aulendorf lange Zeit schwer. Mit dem 2:0 per Foulelfmeter nach einer Stunde war der Eschacher Widerstand aber weitestgehend gebrochen. So legte Aulendorf noch zwei weitere Tore nach und feierte einen am Ende auch in der Höhe hochverdienten Heimsieg.

SG Baienfurt – SV Haisterkirch 5:1 (3:1). – Tore: 1:0 Julian Heinzler (22.), 2:0 Julian Reimann (31.), 2:1 Jakob Schuschkewitz (36.), 3:1, 4:1 Fabian Weggerle (39./ FE, 74.), 5:1 Viktor Hartwig (87.). – Besonderes Vork.: Gelb-Rote Karte für Luca Tagliaferri (SG, 85.). Zu Beginn ging es hin und her, allerdings nutzte nur Baienfurt seine Chancen konsequent. Nach dem Anschlusstreffer zum 1:2 hatte Haisterkirch die Doppelchance zum Ausgleich, musste aber praktisch im Gegenzug das 1:3 hinnehmen. Nach einer Stunde blieb den Gästen ein Strafstoß verwehrt, Gehweiler hatte Schuschkewitz zu Fall gebracht. Mit einem Traumtor entschied Weggerle die Partie.

SV Baindt – SV Wolpertswende 5:0 (4:0). – Tore: 1:0, 3:0, 4:0, 5:0 Jonathan Dischl (6., 21., 45., 49.), 2:0 Sebastian Saile (19.). Der an diesem Tag überragende Dischl gewann die Partie gegen Wolpertswende quasi im Alleingang. Bereits zur Pause war das Spiel entschieden.

FV Molpertshaus – SGM Waldburg/ Grünkraut 2:2 (0:1). – Tore: 0:1 Julius Igel (5.), 1:1 Stefan Brändle (65.), 1:2 Florian Locher (70.), 2:2 Kristoffer Kantorek (83.). – Besonderes Vork.: Gelb-Rote Karte für Kristoffer Kantorek (FVM, 86.). Die SGM legte einen Blitzstart hin und ging früh in Führung. In der Folge sahen die Zuschauer ein sehr kampfbetontes Spiel. Mitte der zweiten Hälfte konnte Molpertshaus ausgleichen. Nur wenig später brachte Locher per herrlichem Freistoßtreffer die Gäste aber wieder in Front. Doch auch von diesem Tiefschlag erholte sich der FVM, Kantorek traf sieben Minuten vor dem Ende zum verdienten Ausgleich.

SV Wolfegg – SV Ankenreute 3:3 (1:3). – Tore: 1:0 Gregor Wurster (17.), 1:1 Arnold Hagen (21.), 1:2, 1:3 Mutasem Bellah Issa (31., 45.), 2:3 Patrick Schnitzer (78.), 3:3 Florian Metzler (90.). – Besonderes Vork.: Gelb-Rote Karte für Wolfegg (41.). Wolfegg steckte trotz langer Unterzahl nie auf und verdiente sich somit am Ende einen späten Punktgewinn.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen