Berg überrollt den FC Mengen

Lesedauer: 4 Min

 Bergs David Brielmayer überwand Mengens Torwart Jörg-Florian Rudolph viermal.
Bergs David Brielmayer überwand Mengens Torwart Jörg-Florian Rudolph viermal. (Foto: Elke Obser)
Sportredakteur

TSV Berg – FC Mengen 9:1 (5:0) – Tore: 1:0 Brielmayer (18.), 2:0 Biggel (23.), 3:0 Brielmayer (29.), 4:0 Biggel (33.), 5:0 Brielmayer (45.), 6:0 Kalteis (61.), 7:0 Wanner (70.), 8:0 Brielmayer (73.), 9:0 Sburlea (80.), 9:1 A. Klotz (85.) – SR: Burns – Z: 300 – TSV: Ullrich – Hepp, Frick, Constantinescu – Biggel, Hummel (63. Fäßler), Brielmayer (73. Bauer), Methner (77. Sburlea), Wanner (71. Deutelmoser), Kittel, Kalteis.

Was für eine Ansage des TSV Berg! Der Aufstiegsfavorit in der Fußball-Landesliga zeigte sich am Samstagnachmittag einmal mehr in absoluter Torlaune. Gegen den FC Mengen gewann Berg mit 9:1. Durch den überzeugenden Sieg nutzte Berg die Niederlage des FV Biberach gegen den SV Kehlen aus und übernahm die Tabellenführung.

In acht Partien dieser Saison haben die Berger nun überragende 35 Treffer erzielt. Wenn der TSV also wie derzeit im Rollen ist, dann ist er nur schwer aufzuhalten. Das musste in der vergangenen Woche die TSG Balingen II anerkennen, die Berg mit 8:0 vom Platz schoss. Im Heimspiel gegen Mengen setzte der TSV noch einen drauf und gewann mit 9:1. Es war der fünfte Sieg in Serie für die Mannschaft von Trainer Oliver Ofentausek.

Überragender Mann aufseiten der Berger war am Samstag David Brielmayer mit vier Treffern. In der ersten Halbzeit schoss der Berger das 1:0, das 3:0 und das 5:0, in der zweiten Halbzeit ließ er noch das 8:0 folgen. „Das waren richtig tolle Tore, schön herausgespielt, nicht bloß Abstaubertore“, lobte Ofentausek seinen Vierfachschützen. Bergs Trainer wollte es aber nicht nur an einem Spieler festmachen. „Der Schlüssel zum derzeitigen Erfolg ist die Harmonie im Team.“

Auch Biggel trifft doppelt

Da gab es in den vergangenen Jahren schon andere Situationen in Berg. Mannschaftlich geschlossen präsentierte sich der TSV nicht immer – beim Abstieg aus der Verbandsliga etwa stimmte es innerhalb des Teams nicht. Das ist nun anders. „Sonst hätte ich nicht im Vergleich zum Balingen-Spiel viermal wechseln können“, meinte Ofentausek.

Neben Brielmayer sorgte Jan Biggel mit seinen zwei Toren schon in der ersten Halbzeit für den vorentscheidenden 5:0-Vorsprung. Mengen hatte im Rafi-Stadion nicht den Hauch einer Chance. Und die Hoffnung, dass sich der TSV auf dem Pausenstand ausruhen würde, zerschlug sich auch schnell. Andreas Kalteis, Jannik Wanner und Brielmayer schossen Berg bis zur 73. Minute mit 8:0 in Front. Von Nachlassen war also nichts zu erkennen. „Letzte Woche war es für mich fast schon perfekt“, sagte Ofentausek mit Blick auf das 8:0 in Balingen. „Jetzt hat die Mannschaft aber noch eins draufgesetzt.“

An einem Tag, an dem alles klappte, passte dann auch das Comeback von Sabrin Sburlea inklusive Tor zum 9:0 dazu. Dass es nicht zu null ausging und Mengens Alexander Klotz nach einem kleinen Patzer der Berger noch zum 1:9 kam, konnten am Samstag alle beim TSV locker verschmerzen. „Ich weiß nicht, ob es in der Landesliga schon mal zwei solche Siege in Folge gab“, staunte Ofentausek über seine Spieler. Der Lohn: Die erstmalige Tabellenführung in dieser Saison. „Die Mannschaft hat verstanden, worum es geht. So sind wir nur schwer zu schlagen.“

TSV Berg – FC Mengen 9:1 (5:0) – Tore: 1:0 Brielmayer (18.), 2:0 Biggel (23.), 3:0 Brielmayer (29.), 4:0 Biggel (33.), 5:0 Brielmayer (45.), 6:0 Kalteis (61.), 7:0 Wanner (70.), 8:0 Brielmayer (73.), 9:0 Sburlea (80.), 9:1 A. Klotz (85.) – SR: Burns – Z: 300 – TSV: Ullrich – Hepp, Frick, Constantinescu – Biggel, Hummel (63. Fäßler), Brielmayer (73. Bauer), Methner (77. Sburlea), Wanner (71. Deutelmoser), Kittel, Kalteis.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen