Bürgerbusse sind finanziell ein „großer Brocken“

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Die Bürgerstiftung Oberschwaben hat auch 2017 trotz geringer Zinserträge viele Projekte gefördert.

Konnten früher die meisten Projekte aus dem Zinsertrag des Stiftungskapitals finanziert werden, ist jetzt in der Niedrigzinsphase Kreativität und Initiative gefragt, teilt die Bürgerstiftung mit. Im vergangenen Jahr wurden ein Bürgertreff in Eschach, ein Tausch- und Schenktag in Horgenzell und diverse weitere Aktionen organisiert. „Diese Veranstaltungen sind eine tragende Säule für die Stiftung. Die Durchführung ist allerdings nur dank der vielen ehrenamtlichen Helfer möglich“, so der stellvertretende Vorsitzende Uli Schuh.

Das von der Stiftung ausgeschüttete Geld kam vor allem den Bürgerbussen in Eschach, Bergatreute und Horgenzell zugute. Daneben wurden die Nachbarschaftshilfe in Berg und Bergatreute unterstützt. In Bergatreute bekamen auch der Krankenpflegeverein und der Seniorenkreis eine Spende, und eine Ruhebank im Ort wurde ebenfalls mit Stiftungsmitteln finanziert. Laut Mitteilung fanden auch diverse Ausflugsfahrten viel Anklang, sodass diese für 2018 fest im Programm eingeplant sind.

Dem Vorsitzenden Rainer Widemann liegt ein Thema besonders am Herzen: „Unsere Bürgerbusse sind für die Gemeinden sehr wichtig. Vor allem Vereine, Senioren und Kindergärten nutzen diese Möglichkeit. Etwa 3000 Euro müssen wir pro Jahr und Bus veranschlagen, um dieses herausragende Angebot zu finanzieren. Ein großer Brocken für unsere kleine Stiftung.“ Aktuell sind es drei Busse. Neben diesen Aktivitäten seien es viele einzelne Beträge, mit denen die Stiftung kurzfristig und unbürokratisch Menschen und Einrichtungen unterstützt. Deshalb ist die Stiftung auf Spenden angewiesen.

Wer sich ehrenamtlich engagieren möchte, trifft ebenfalls auf offene Türen. „Wir freuen uns über alle, die uns unterstützen – sei es mit Geld oder mit Zeit“, sagt Schuh. Ihn „begeistert das große Engagement der Bürger für die Stiftung. Das liegt sicher daran, dass die Wirkung direkt vor Ort spürbar ist.“ Etwa 40 Ehrenamtliche sind in der Stiftung aktiv.

Im August organisiert die Bürgerstiftung einen Blutspendetermin und beteiligt sich am Ferienprogramm in Bergatreute.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen