Ausstellung „Mensch und Tier“ im Café L‘Arte zu sehen

Lesedauer: 2 Min
 Zum fünften Mal haben Federica (rechts) und John Cescato (Zweiter von rechts) die Kreativwerkstatt Rosenharz zur Ausstellung im
Zum fünften Mal haben Federica (rechts) und John Cescato (Zweiter von rechts) die Kreativwerkstatt Rosenharz zur Ausstellung im Café L’Arte eingeladen. Neben Künstlerin Renate Hoffmann (vorne) freuen sich Kunsttherapeutin Irmgard Stegmann (links) und Albert-Jan Brunzema (Zweiter von links) über die gut besuchte Vernissage. (Foto: Stiftung Liebenau)
Schwäbische Zeitung

Mit warmen Farben ist der Frühling in das Ravensburger Café L’Arte eingezogen. Die Ausstellung „Mensch und Tier“ der Kreativwerkstatt Rosenharz der Stiftung Liebenau ist bis Pfingstsonntag, 9. Juni, in der Roßbachstraße 10 zu sehen.

Wie die Stiftung Liebenau in einer Pressemitteilung schreibt, erschafft Renate Hoffmann klare Strukturen in einem Strich. Ihre Bilder sind Gemeinschaftswerke, ein Miteinander von Künstlern der Kreativwerkstatt. Die Bilder seien zärtlicher Natur. Demnach hülle der gelbe Hund den Betrachter in das helle Licht der Frühlingssonne, und die Elefanten im warmen karminrot versprühten Authentizität. „Ihre Figuren sind unverfälscht, ohne zu hinterfragen: Wie sehe ich aus? Was mache ich falsch? Wie komme ich an“, schreibt die Stiftung Liebenau. Albert-Jan Brunzema, Leitung Arbeitsbereich Rosenharz, kennt Renate Hoffmann und weiß: „Es braucht viel Fingerspitzengefühl, um ihre Fähigkeiten zu erkennen und sie ihr zu entlocken.“ 15 Menschen mit Unterstützungsbedarf werden in der Kreativwerkstatt betreut und begleitet. Brunzema würdigte in seiner Laudatio das Team der Kreativwerkstatt, „Menschen wie Renate Hoffmann in genialen Momenten zu erreichen und abzuholen“. Roland Klugger am Akkordeon und Klaus Bermetz am Kontrabass umrahmten die Vernissage mit Jazzmelodien.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen