Aulendorf trifft auf die formstärkste Mannschaft

Lesedauer: 4 Min
 Der TSV Berg II (links Dominik Damjanovic gegen Wolpertswendes Muhammed Oercen) hat derzeit einen guten Lauf.
Der TSV Berg II (links Dominik Damjanovic gegen Wolpertswendes Muhammed Oercen) hat derzeit einen guten Lauf. (Foto: Rolf Schultes)
Stephan Bischof

Durch die Ergebnisse aus der Vorwoche haben sich die Machtverhältnisse in der Fußball-Kreisliga A I einmal mehr etwas verschoben. Spitzenreiter und Topfavorit SG Aulendorf scheint die Kurve bekommen zu haben und reist nun zum TSV Berg II. Die TSG Bad Wurzach, die zwischenzeitlich auf Rang sechs abrutschte, ist wieder Zweiter und könnte sich mit einem Auswärtssieg am Sonntag ein kleines Polster erarbeiten. Im Fokus steht am 18. Spieltag das Spitzenspiel zwischen dem SV Bergatreute und dem SV Haisterkirch.

SV Bergatreute – SV Haisterkirch (Hinspiel: 1:5): Müsste der SV Bergatreute nicht auswärts antreten, würde er aktuell definitiv von der Tabellenspitze grüßen. 25 Punkte holte der SVB in neun Spielen zu Hause, während es auswärts nur neun Punkte in acht Spielen sind. Das Hinspiel in Haisterkirch ging etwa mit 1:5 verloren. Keiner hatte den SVB danach als Aufstiegsaspiranten auf dem Schirm. Eine tolle Serie zum Ende der Hinrunde und die Heimstärke halten Bergatreute aber in diesem Kreis und auf Platz drei. Direkt dahinter folgt mit einem Punkt Rückstand der SV Haisterkirch. Der SVH war lange Zeit Tabellenführer, hat seine Form aber etwas verloren und kämpft mit Verletzungssorgen. „Zwei Siege aus den letzten fünf Spielen sind natürlich zu wenig, um ganz vorne mitzumischen. Trotzdem wollen wir in Bergatreute auf jeden Fall punkten und im Idealfall auch gewinnen. Ich erwarte ein heißes Spiel“, sagt Haisterkirchs Trainer Martin Blankenhorn. SVB-Trainer Reinhold Bloching sieht dies ähnlich: „Derbys sind immer heiß und wir haben aus dem Hinspiel etwas gutzumachen. Auch bei uns sind ein paar angeschlagen, aber wir haben einen breiten Kader und sind optimistisch für das Duell am Sonntag.“

TSV Berg II – SG Aulendorf (1:2): Auf dem Papier eine klare Sache für den Tabellenführer. Doch Vorsicht ist geboten, denn der TSV Berg II ist aktuell die formstärkste Mannschaft der Liga. Vier Spiele in Serie wurden gewonnen – darunter der 4:1-Heimsieg gegen die TSG Bad Wurzach.

SG Baienfurt – SK Weingarten (3:2): Mit 14 Punkten aus den vergangenen sechs Spielen hat die SG Baienfurt die Schwächephase vom Herbst ausgemerzt. Zum Relegationsplatz sind es noch vier Punkte. Um im Rennen zu bleiben, ist ein Sieg gegen den SK Weingarten Pflicht.

SGM Waldburg/Grünkraut – TSG Bad Wurzach (0:4): Mit nur einem Sieg aus den vergangenen vier Spielen läuft es etwas holprig bei der TSG Bad Wurzach. Waldburg/Grünkraut hat sich mittlerweile der größten Abstiegssorgen entledigt.

SV Wolfegg – FG 2010 WRZ (1:3): Mit 16 Punkten aus den vergangenen sechs Spielen hat sich die FG 2010 WRZ an die Spitze herangeschlichen. Wolfegg dagegen hat fünf Spiele in Serie verloren und bekommt so langsam Druck von den drei Schlusslichtern der Tabelle.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen