Aulendorf schießt sich an die Spitze

Lesedauer: 5 Min
 Aulendorfs Andreas Krenzler (rechts) und Janik Vogel jubeln über das 2:0 – am Ende gewinnt die SGA mit 3:0 gegen den SV Haister
Aulendorfs Andreas Krenzler (rechts) und Janik Vogel jubeln über das 2:0 – am Ende gewinnt die SGA mit 3:0 gegen den SV Haisterkirch. (Foto: Rolf Schultes)
Andreas Ruf

Am zwölften Spieltag der Fußball-Kreisliga A I hat die SG Aulendorf durch einen 3:0- Sieg gegen den bisherigen Spitzenreiter Haisterkirch Rang eins übernommen. Bad Wurzach rückte durch einen knappen Sieg gegen Vogt (1:0) auf Platz zwei vor. Keinen Sieger gab es im Verfolgerduell zwischen Reute und Bergatreute (1:1).

SG Aulendorf – SV Haisterkirch 3:0 (2:0) – Tore: 1:0 Jannik Vogt (10.), 2:0 Andreas Krenzler (25.), 3:0 Tobias Moser (52.). – Bereits nach elf Minuten traf Vogt nach kapitalem Schnitzer im Spielaufbau des SVH zur Führung. Haisterkirch fing sich aber rasch und hatte auch die eine oder andere Gelegenheit zum Ausgleich. Kaltschnäuziger vor dem Tor war aber die SGA, die nach 25 Minuten auf 2:0 erhöhte. Sieben Minuten nach der Pause traf Moser nach erneutem kapitalen Schnitzer in der Haisterkircher Hintermannschaft zum vorentscheidenden 3:0. Haisterkirch versuchte nun nochmal, offensiv zuzulegen, es gelang aber nur sehr wenig. Aulendorf eröffneten sich gute Kontergelegenheiten, die aber ausgelassen wurden. Am Ende blieb es somit beim hochverdienten 3:0-Heimsieg der SGA.

FG 2010 WRZ – TSV Berg II 3:2 (2:2) – Tore: 0:1 Jannik Wanner (1.), 0:2 Dominik Deutscher (11.), 1:2 Arthur Schmidt (26.), 2:2, 3:2 Daniel Pfefferkorn (35., 50.). – Der Underdog aus Berg startete fulminant in die Partie und führte nach elf Minuten bereits mit 2:0. Die FG fing sich in der Folge aber mehr und mehr und glich das Spiel bis zur Halbzeit aus. Nur wenige Minuten nach Wiederbeginn sorgte Pfefferkorn für die erstmalige Führung der Gastgeber, die sie auch bis zum Ende nicht mehr aus der Hand gaben.

SV Wolpertswende – SK Weingarten 2:0 (1:0) – Tore: 1:0 Oliver Steinhauser (35.), 2:0 Simon Reichle (81.). Im Kellerduell war der SVW die leicht überlegene Mannschaft und führte daher auch verdient zur Pause. Weingarten spielte im zweiten Durchgang offensiver, es fehlte aber die letzte Durchschlagskraft. Zehn Minuten vor dem Ende machte Reichle alles klar zugunsten von Wolpertswende.

TSG Bad Wurzach – SV Vogt 1:0 (1:0) – Tor: Nicolas Linge (26.). – Die TSG war zu Beginn leicht überlegen und traf mit der ersten Chance zur Führung. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte verpasste es der Gastgeber allerdings, das zweite Tor nachzulegen. So war das Spiel bis zum Ende offen. Aufseiten des SVV vergab Völkel eine Viertelstunde vor Schluss die beste Chance zum Ausgleich. Bad Wurzach ließ in Summe aber wenig zu und brachte die knappe Führung über die Zeit.

TSB Ravensburg – SV Wolfegg 1:2 (0:2) – Tore: 0:1 Florian Metzler (31.), 0:2 Tobias Frick (34.), 1:2 Peter Rogg (75., FE). – Bes. Vork.: Gelb-Rote Karten für Wolfegg (74., 90.). Der SVW war in Hälfte eins die bessere Mannschaft und führte durch einen Doppelschlag nach einer halben Stunde mit 2:0. Eine Viertelstunde vor dem Ende kam aber Spannung auf, der TSB verkürzte per Strafstoß. Zudem musste Wolfeggs Schneider mit Gelb-Rot vom Feld. Ravensburg rannte an und drängte auf den Ausgleich, der aber nicht mehr gelingen wollte.

SGM Waldburg/Grünkraut – SG Baienfurt 0:2 (0:0) – Tore: 0:1 Lukas Füssinger (58.), 0:2 Kilian Mützel (70.). In einem über weite Strecken ausgeglichenen Spiel traf Baienfurt nach einer knappen Stunde zur Führung. Die SGM agierte nun offensiver, dadurch boten sich Räume für die SGB. Nur wenige Minuten nach der Führung erhöhte Mützel auf 2:0. Baienfurt verteidigte den Vorsprung in der Folge routiniert bis zum Schluss.

SV Reute – SV Bergatreute 1:1 (1:1) – Tore: 1:0 Lars Stöckler (4.), 1:1 Jacob Dörr (5.). – Bes. Vork.: Gelb-Rote Karte für Johannes Freßle (SVR, 89.). Das Derby begann rasant, nach fünf Minuten stand es bereits 1:1. Im weiteren Verlauf verflachte die Partie zusehends, echte Torchancen waren Mangelware. Nach dem Seitenwechsel scheiterte Kölbel per Freistoß an der Reutener Latte. Aber auch der SVR vergab gute Gelegenheiten. So ging es mit dem Remis in die Schlussphase. Stöckler hatte in der Nachspielzeit noch die Chance zum Siegtreffer, vergab diese aber knapp. So blieb es beim leistungsgerechten Unentschieden.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen